Home 3D-Drucker InssTek-Technologie ermöglicht Zulassung für künstliches Hüftgelenk

InssTek-Technologie ermöglicht Zulassung für künstliches Hüftgelenk

InssTek, ein Südkoreanisches Unternehmen, spezialisiert auf den Metall-3D-Druck, hat durch den Einsatz der Metal Porous Coating (MPC)-Technologie dazu beigetragen, dass die FDA ein künstliches Hüftgelenk und eine Pfannenkomponente zugelassen hat.

Damit sich künstliche Gelenke mit den Knochen verbinden können, ist eine poröse Struktur erforderlich, die es den Knochen ermöglicht, auf der Oberfläche der künstlichen Gelenke zu wachsen. Bei der bisherigen Methode zur Herstellung künstlicher Gelenke wurde Titanpulver (Ti) mit Hilfe der Titanplasmasprühtechnik (TPS) auf die Oberfläche des künstlichen Gelenks gesprüht, um eine raue Struktur zu erzeugen. Das künstliche Gelenk und das Titan(Ti)-Pulver sind jedoch nicht vollständig miteinander verbunden, und die Haftkraft der Beschichtung ist schwach, weshalb verschiedene Probleme aufgetreten sind.

Die Metal Porous Coating (MPC)-Technologie ist eine Technologie, bei der mit medizinischem Titan (Ti)-Pulver 3D-Drucke von Mustern poröser Strukturen auf die Oberfläche von künstlichen Gelenken aufgebracht werden. Da die MPC-Technologie aus dem 3D-Druckverfahren Direct Energy Deposition (DED) Metal entwickelt wurde, werden im Gegensatz zu herkömmlichen Verfahren die künstlichen Gelenke und das Titanpulver vollständig geschmolzen und zu einer Legierung verbunden. Darüber hinaus wird das Muster der porösen Struktur durch 3D-Druck hergestellt, und die optimale Rauheit und Porenstruktur kann ausgedrückt werden. Auch die Qualität der beschichteten künstlichen Gelenke ist konstant.

InssTek ist es gelungen, mit Hilfe der MPC-Technologie die künstliche Hüftgelenkspfanne „BENCOX Mirabo Z Cup Cortinium“ des koreanischen Herstellers Corentec porös zu beschichten. Das Unternehmen erhielt die Zulassung der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA). Darüber hinaus ist es InssTek gelungen, die MPC-Technologie auf Kobalt-Chrom-Legierungen (CoCr) für künstliche Kniegelenke und künstliche Fußgelenke anzuwenden, und es werden weitere Forschungen durchgeführt, um die MPC-Technologie in verschiedenen Industriebereichen wie der Halbleiterindustrie und der Luft- und Raumfahrt anzuwenden.

In der Zwischenzeit wird InssTek an der IMTS, die im September in Chicago stattfindet, und an der FormNext, die im November in Frankfurt stattfindet, teilnehmen, um verschiedene Metall-3D-Drucktechnologien, einschließlich der Metal Porous Coating-Technologie, vorzustellen.

Mehr über InssTek finden Sie hier, und mehr über Corentec finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.