Home Gastbeiträge Beheizten Druckraum für 3D-Drucker im Eigenbau

Beheizten Druckraum für 3D-Drucker im Eigenbau

Um mit einem 3D-Drucker bessere Ergebnisse zu erzielen empfiehlt sich u.a. ein beheizter Druckraum. Bei Drucke mit ABS vermindert dies den Wrapping-Effekt. Leider findet man dieses Feature bei den wenigsten Heim-3D-Drucker, denn Stratasys hat ein Patent auf diese Methode.

Das hindert Enthusiasten aber nicht daran eigene beheizte Druckräume für den Drucker daheim zu bauen. Im RepRap-Wiki wurde von dem Autoren repkid eine Anleitung veröffentlicht wie man selbst einen beheizten Druckraum realisiert. Der Aufbau der „Heated Build Chamber“ ist recht simpel.

Es wird eine Box mit mitteldichten Holzfaserplatten erstellt, die mit doppellagigen Karton isoliert wird. Der Druckraum braucht noch einen einfachen Wärmeabzug mit dem man die Temperatur regeln kann. Als Heizkörper dient ein einfacher Fön.

Hier sieht man die Resultate. Das weiße Objekt wurde mit dem beheizten Druckraum im Eigenbau gedruckt, das rote Objekt nicht. repkid verwendet bei seinem Drucker kein beheiztes Druckbrett:

hbc-resultate

Gastbeitrag: David Gotsch
Wollen Sie auch einen Gastbeitrag schreiben? Kontaktieren Sie uns!

(c) Picture: RepRap

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.