Home Forschung & Bildung NASA testet 3D gedruckte Turbopume mit 90.000 U/min erfolgreich

NASA testet 3D gedruckte Turbopume mit 90.000 U/min erfolgreich

NASA absolvierte einen Test mit dem bis jetzt komplexesten Teil im Sortiment der Weltraumorganisation.

Die Turbopumpe für einen Raketenantrieb zeigte mit 90.000 Umdrehungen in der Minute ein kräftiges Lebenszeichen. Mit mehr als 2.000 PS pumpte das Teil 4.524 Liter flüssigen Wasserstoff pro Minute aus dem Tank. Dabei
erzeugt der Raketenantrieb 35.000 Pounds of Trust.

img_1451_cropped“Designing, building, and testing a 3-D printed rocket part as complex as the fuel pump was crucial to Marshall’s upcoming tests of an additively manufactured demonstrator engine made almost entirely with 3-D printed parts,” said Mary Beth Koelbl, deputy manager of Marshall’s Propulsion Systems Department. “By testing this fuel pump and other rocket parts made with additive manufacturing, NASA aims to drive down the risks and costs associated with using an entirely new process to build rocket engines.”

Bei dem Turbolader konnten durch Additive Fertigung die ursprüngliche Anzahl an Bauteilen auf nur 45% reduziert werden. Dies reduziert die Fehlerquellen und spart Kosten beim Zusammenbauen.

“NASA is making big advances in the additive manufacturing arena with this work,” said Marty Calvert, Marshall’s design lead for the turbopump. “Several companies have indicated that the parts for this fuel pump were the most complex they have ever made with 3-D printing.”

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.