Schulministerium NRW veröffentlicht Handreichung 3D-Druck für Lehrer

878

Am 1. Juli 2016 präsentierte die QUA-Lis auf einer Fachtagung zum Thema 3D-Druck in der Schule in Soest eine von ihr zusammengestellte Handreichung vor einem ausgewählten Fachpublikum. Ab sofort können interessierte Lehrer auf den Download-Seiten der Agentur QUA-Lis die Handreichung „3D-Druck in der Schule“ kostenfrei herunterladen und einsetzen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Axel Sohnius von der QUA-Lis (Qualitäts- und UnterstützungsAgentur – Landesinstitut für Schule), hat zusammen mit seinem Team eine praxisorientierte Handreichung jenseits von Fächergrenzen entwickelt, die Einsteigern und fortgeschrittenen Lehrern den schnellen Einstieg in den 3D-Druck ermöglichen soll. Insbesondere die motivationsfördernden und nicht technischen Einsatzmöglichkeiten standen hier im Vordergrund. Der Leitfaden beinhaltet Erstellungsmethoden für 3D-Modelle und erprobte Unterrichtsbeispiele für den direkten Einsatz im Unterricht. Abgerundet wird die 80-seitige Handreichung  von einer Erläuterung der Zukunftsrelevanz von 3D-Druck. Hier werden Anforderungen an Bildung und Gesellschaft klar dargelegt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auf der Fachtagung wurde dann auch intensiv das Thema 3D-Druck diskutiert. Neben Verfechtern und Protagonisten des 3D-Druck aus dem Schulbereich und weiteren Bildungsträgern, wie Hochschulen und freien Institutionen, gab es auch kritische Stimmen, in wieweit 3D-Druck in der Schule überhaupt einen Platz hat. Die Anschaffungskosten und der Zeitaufwand wurden als Problem gesehen. Des Weiteren wurde der 3D-Drucker als ein rein technisches Objekt wahrgenommen, welches nur für die Ausbildung zum 3D-Druck-Ingenieur sinnvoll erscheint. In der Diskussion zeigte sich dann, dass insbesondere Teilnehmer, die wenig Erfahrung hatten, den 3D-Druck kritisch betrachteten.  Diese fühlten sich durch den 3D-Druck-Hype stark unter Druck gesetzt dieses Trendthema zu behandeln. Für sie stellte sich die Frage: „Was ist bildend am 3D-Druck?“. Auch die immer noch langen Druckzeiten für Objekte und die Frustration über unzuverlässige Technik spielten den Kritikern in die Karten. Spannend war zu sehen, dass in der Diskussionsrunde durch Praxisbeispiele von Lehrern, die 3D-Druck bereits einsetzen, die Kritiker doch überrascht und staunend die Gegenargumente immerhin in Betracht zogen.

Zusammen mit den Partnern vom 3D Druckzentrum Ruhr und den zdi – Zukunft durch Innovation Netzwerk ist hier ein Dokument entstanden, welches Informationen und Orientierung für den Einstieg in den Schulunterricht bildet. Insbesondere das umfangreiche Glossar und wichtige Links und Anlaufstellen für Lehrer bieten schnelle Orientierung.