Home Gastbeiträge Verbrauchsmaterial – maßgeschneidert für den Pulverschichtdruck

Verbrauchsmaterial – maßgeschneidert für den Pulverschichtdruck

Mit Ink-Streaming profitabel mit dem Projet660 drucken.

Konnte der 3D Druck bislang in Hinsicht zu anderen traditionellen Herstellungsmethoden von 3D Objekten immer schon als kostengünstig angesehen werden, beginnt heutzutage der Preiskampf der einzelnen 3D Druck Services, von denen immer mehr den Markt betreten.

“Wir haben das Problem, dass bis heute unsere Monopolisten, die den 3D Druck Markt beherrschen, nicht gewillt sind, ihre Preise in irgendeiner Weise zu verringern um damit den 3D Druck Markt auch für andere Endverbraucher interessanter zu machen”, sagt Fritz Rositzka, Inhaber von Trim3nsion. “Das gilt sowohl für die 3D Drucker, als auch für das Verbrauchsmaterial.”

Wollte man also wettbewerbsfähige Preise seinen Endverbraucher als 3D Druck Service anbieten, so musste man an vielen anderen Schrauben drehen. So zum Beispiel im Bereich der “Postproduction”.
Mit Hilfe der Verbrauchsmaterialien von Trim3nsion können nun Unternehmen auch an dieser Schraube drehen und so ihre Preise für ihre Kunden senken, ohne Gewinneinbußen in Kauf zu nehmen.

“Durch unser versiertes Ink-Streaming System entfällt dabei die unprofessionelle manuelle Betankung, die ein Unternehmen vornehmen muss, wenn es ihre Waren von anderen Drittanbietern bezieht”, erklärt Dimitrios Mavris, technischer Leiter von Trim3nsion.

Das Ink-Streaming-System und die Verbrauchsmaterialien von Trim3nsion sind für den Projet 660pro und für den ZCorp 650 geeignet.
Ausgetauscht werden können der klare Binder, die CMYK-Binder und die Cleaning Solution.

VBM

In den kommenden Wochen bietet Trim3nsion auch noch ein konkurrenzfähiges qualitativ hochwertiges Gipspulver für die oben genannten 3D Drucker an. Dieses befindet sich im Augenblick in der sogenannten “Endproduction” und wird sehr bald in das Sortiment aufgenommen.

“Wir freuen uns darauf, schon bald ein komplettes Sortiment für den Projet 660pro und den Zcorp 650 anbieten zu können”, erklärt Fritz Rositzka, “welches sich qualitativ nicht von den OEM-Materialien unterscheidet, preislich allerdings unschlagbar ist.”

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.