Prusa Research weitet Produktion aus

36

Prusa Reasearch stellt den bekannten Prusa 3D-Drucker her, aufgrund der großen Nachfrage muss man derzeit einige Wochen warten, bevor ein Prusa auch wirklich versendet werden kann. Mit einem neuen Gebäude will Prusa Research die Situation verbessern und für die Zukunft vorsorgen.

Vor einiger Zeit durfte ich einen Pursa i3 MK2S testen, ein 3D-Drucker der mir viel Freude bereitet hat und der durch überragenden Qualität überzeugt hat. Einer der größten Kritikpunkte war damals die lange Wartezeit auf den sehr begehrten 3D-Drucker. Um in Zukunft verbesserte Möglichkeiten zu besitzen hat Prusa Reasearch jetzt scheinbar ein neues Gebäude in Verwendung.

Gleichzeitig wurde die Herstellung von Grund auf neu angeordnet, jetzt wird ein modulares System verwendet, wie es in der Industrie üblich ist. So können in Zukunft Änderungen oder Verbesserungen einfacher und schneller umgesetzt werden. Auch die Logistik wurde verbessert, es wurde ein eigenes Lager nur für Filament angelegt und die 3D-Drucker werden Palleten-weise versendet, das ganze geschieht in der großen Indoor-Lagerhalle. So kann viel Zeit bei diesem letzten Schritt gespart werden.

Prallel dazu hat Josef Prusa scheinbar großen Spaß am Fahren mit dem Stapler im neuen Lagerraum: