Home 3D-Drucker Ultimaker präsentiert Kit für den professionellen Metall-3D-Druck

Ultimaker präsentiert Kit für den professionellen Metall-3D-Druck

Das neue Kit ist die erste spezielle Lösung von Ultimaker für den 3D-Druck von Metallteilen und wurde in Zusammenarbeit mit Industriepartnern entwickelt, um eine Kompatibilität mit dem Ultimaker S5-Drucker zu gewährleisten.

Der niederländische 3D-DruckerHersteller Ultimaker, der erst kürzlich einen Zusammenschluss mit Makerbot bekannt gegeben hat, hat die Erweiterung seiner Ultimaker-Plattform um ein Metal Expansion Kit angekündigt. Das neue Kit, welches mit dem Ultimaker S5-Drucker kompatibel ist, soll den 3D-Druck aus Metall zugänglicher und erschwinglicher machen. Anwender, die das neue Kit verwenden, werden in die Lage versetzt, Anwendungen mit hoher mechanischer Belastung und thermischer Beständigkeit herzustellen, was selbst mit Hochleistungsthermoplasten unmöglich ist.

Das Ultimaker Metal Expansion Kit wurde explizit entwickelt, um Engpässe und Beschränkungen bei bestehenden Prozessen zu beseitigen, indem es den Anwendern alle speziellen Teile, Softwarefunktionen und Kenntnisse zur Verfügung stellt, um die Prozesseffizienz zu maximieren und die Möglichkeiten des Ultimaker-Druckers über Thermoplaste hinaus zu erweitern. Das neu eingeführte Kit enthält Materialien, die vom Drucker über NFC automatisch erkannt werden und einen effizienten Wechsel zwischen dem Druck von Kunststoffen und Metall auf einem Gerät ermöglichen. Die Technologie wird von Ultimaker Cura, der leistungsstarken und benutzerfreundlichen SlicingSoftware von Ultimaker, unterstützt und ist mit der Ultimaker S5 Plattform kompatibel.

Andrea Gasperini, Produktmanager bei Ultimaker: „Das Ultimaker Metal Expansion Kit eignet sich besonders für den Druck von nicht handelsüblichen Teilen wie Werkzeugen, Vorrichtungen, Ersatzteilen, Funktionsprototypen und Hilfskomponenten. Das Kit bietet Zugang zu einem vollständigen und validierten 3D-Druck-Workflow auf einer offenen Plattform, der wettbewerbsfähige Qualität und Vorlaufzeiten bietet, die normalerweise nur mit vollständigen In-House-Lösungen für die Herstellung mit Metal Fused Filament Fabrication (MFFF) zu wesentlich höheren Gesamtbetriebskosten möglich sind. Dank der niedrigen Gesamtbetriebskosten und Einsparungen von bis zu 90 % im Vergleich zu Kleinserien von nicht standardisierten Hilfskomponenten und Werkzeugen erzielen unsere ersten Anwender bereits in weniger als einem Jahr einen Return-on-Investment (ROI)“.

Das neue Kit umfasst eine komplette, einfach zu bedienende Lösung für die Vorbereitung von Metallteilen auf der Ultimaker-Plattform. So sind alle erforderlichen Elemente für die Vorbereitung von Metallteilen vom Druck bis zum Zugriff auf Nachbearbeitungsdienste vorhanden. Einschließlich Materialien und einem Satz spezieller Print Cores, die sowohl das Metallfilament (Ultrafuse 17-4PH) als auch den Ultrafuse Support Layer unterstützen und volle Designfreiheit ermöglichen.

Speziell für dieses Kit hat Ultimaker einen neuen Print Core DD 0.4 entwickelt, einen äußerst verschleißfesten Print Core zum Drucken des abrasiven Stützmaterials. Es sind keine dauerhaften Änderungen an der Hardware erforderlich, da Print Cores und Materialien einfach wie jeder andere Print Core oder Filament ausgetauscht werden können.

Ebenfalls wird ein Zugang zu den exklusiven Inhalten der Ultimaker 3D Printing Academy, die gemeinsam mit dem Team von BASF Forward AM entwickelt wurde, geboten. Die Anwender können sich auf eine zentrale und aktuelle Wissensdatenbank verlassen, in der sie den gesamten Arbeitsablauf mit allen möglichen Tipps und Tricks erlernen können, um Metall-FFF auf der Ultimaker-Plattform erfolgreich anzuwenden. Auch ein Zugang zum BASF Debinding and Sintering Order Management Portal, einem Netzwerk von Entbinderungs- und Sinterungsdiensten für die Nachbearbeitung des 3D-gedruckten Teils zu einem vollständigen Metallteil, sind inkludiert.

Die Markteinführung des Ultimaker Metal Expansion Kit geht einher mit der Veröffentlichung einer speziellen Ultimaker Cura 5.1 Version, die die umfangreichen Funktionen bietet, die für die Vorbereitung von Metallteilen auf der Ultimaker-Plattform erforderlich sind.

Firat Hizal, Leiter des Bereichs Metal Systems bei BASF Forward AM: „Dieses einzigartige All-in-One-Paket von Ultimaker macht den Metall-3D-Druck auf offenen Desktop-Plattformen wie dem Ultimaker S5 zugänglich und bezahlbar. Mit allen notwendigen Komponenten und Zubehörteilen im Kit erleichtert es den Anwendern den Wechsel zwischen dem Druck von Kunststoff- und Metallteilen und hilft ihnen während des gesamten Prozesses Schritt für Schritt von A bis Z. Wir freuen uns, dieses Kit mit unseren Ultrafuse-Filamenten zu ergänzen und einen vereinfachten Nachbearbeitungsschritt zu einem wettbewerbsfähigen Preis über unsere Entbinderungs- und Sinterungspartner in verschiedenen Regionen anzubieten“.

Das Ultimaker Metal Expansion Kit wird in Nordamerika, China, der EU und Großbritannien ab Juli 2022 erhältlich sein. Der Inhalt des Kits variiert je nach Land; zunächst werden der BASF Forward AM Ultrafuse Support Layer und der Ultimaker Print Core DD 0.4 nur in der EU und Großbritannien erhältlich sein.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.