Organovo und L’Oreal entwickeln gemeinsam 3D-gedruckte Haut

906

Das 3D Bioprinting Unternehmen Organovo hat eine Vereinbarung zur Forschungszusammenarbeit mit L’Oreal USA abgeschlossen. Dabei soll 3D-gedrucktes Hautgewebe auf Organovos NovoGen Bioprinter hergestellt werden.

Gemäß den Vertragsbedingungen steht L’Oreal das exklusive Recht zur Nutzung des Hautgewebes für die Entwicklung, Herstellung, Erprobung, Evaluierung und Vermarktung von nicht verschreibungspflichtigen Kosmetik- und Hautpflegeprodukten zu. Organovo behält die Rechte um die 3D-gedruckten Gewebemodelle für die Erprobung von verschreibungspflichtigen Medikamenten sowie Transplantation und therapeutische Maßnahmen einzusetzen.

Die drei Phasen der Forschungsvereinbarung umfassen Entwicklung, Validierung und kommerziellen Vertrieb. Während der ersten beiden Phasen wird L’Oreal Abschlagszahlungen in unbekannter Höhe an Organovo leisten. Erreicht das Projekt die letzte Phase, werden die beiden Unternehmen einen exklusiven Lizenzvertrag aushandeln.

Sollte das 3D-gedruckte Hautgewebe irgendwann erfolgreich zum Testen von Kosmetikprodukten eingesetzt werden können, würde die Notwendigkeit von Tierversuchen entfallen. Da aber L’Oreal laut Vereinbarung die exklusiven Rechte für das Gewebe behält, wird dies wohl anderen Unternehmen vorbehalten bleiben.

Organovo hat erst letzte Woche auf der 2015 Experimental Biology Konferenz in Boston erste Daten und Informationen zu seinem in vitro 3D-gedrucken Nierengewebe vorgestellt.