Home 3D-Scanner Weitere Finanzierungsrunde von $ 13 Mio. für Structure Sensor Entwickler Occipital

Weitere Finanzierungsrunde von $ 13 Mio. für Structure Sensor Entwickler Occipital

Das Start-up Occiptial, das 2013 mit dem Structure Sensor einen 3D-Scanner-Aufsatz für das Apple iPad im Zuge einer erfolgreichen Kickstarter Kampagne vorgestellt hat, sichert sich nun eine weitere Finanzspritze von $ 13 Millionen.

Aufgebracht wurde das Kapital von den bisherigen Investoren Foundry Group und K9 Ventures, sowie den neuen Kapitalgebern Intel Capital, Grishin Robotics und Shea Ventures.

occipital_structure_sdk3D Systems nutzt die von Occipital entwickelte Technologie für seinen iSense 3D Scanner Aufsatz, der neben dem iPad auch für das iPhone 6 und 6Plus erhältlich ist. Der Structure Sensor ermöglicht neben 3D-Scanning und 3D-Sensoring auch vielseitige 3D Anwendungen wie Augmented Reality. Occipital hat dazu mittlerweile ein Software Developer Kit, den Structure SDK, entwickelt. Mit diese Plattform können Softwareentwickler die Technologie in Apps und 3D Games einfließen lassen, aber auch für Anwendungen in den Bereichen Medizin, Architektur und 3D-Druck verwenden.

Dazu Occipital CEO Jeff Powers:

„Our hardware and software platform is being increasingly adopted by industries including medicine, architecture, visual effects, and 3D printing. Industry leaders like 3D Systems, ILM, and many others, have used our technology. We’ve recently started to show how our technology will impact virtual and augmented reality.“

Das aufgebrachte Kapital soll nun in die schnelle Weiterentwicklung der Structure Plattform fließen und Initiativen zur Verbreitung der Technologie im täglichen Leben ermöglichen.

Structure Sensor Product Video

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
QuelleOccipital
Vorherigen Artikel3D-Druck Dienstleister Alphaform AG stellt Insolvenzantrag
Nächsten ArtikelRevolutioniert der Extruder den 3D-Hausbau?
Doris lebt als begeisterter Maker seit vielen Jahren nach dem DIY Prinzip. Über diese Bewegung hat sie die Anfänge des Consumer 3D Printing live und aktiv miterlebt und schließlich auch Ihre Begeisterung für industrielle AM-Technologien kennengelernt. Doris lebte längere Zeit in Bristol (UK) und ist nun hauptberufliche Chefredakteurin von 3Printr.com.