3D gedrucktes Replikat einer Honda CB500

675

Mit seinem Ultimaker 3D-Drucker hat ein Mann ein Replikat einer Honda CB500 erstellt. Dieses zeichnet sich besonders durch viele detailreiche halb-transparente Bauteile aus 12 Spulen Filament entstanden sind. 

Eine 1972 gebaute Honda CB500 wollte sich Jonathon kaufen, doch dann haben sich die Pläne des jungen Mannes geändert. Statt die Maschine zu kaufen, hat er begonnen sie komplett zu replizieren. Zum Einsatz kamen dabei zwei Ultimaker 3D Drucker, 18 Rollen biologisch abbaubares Filament (auf Basis von Mais) und viel Zeit. Die Zeit hatte Jonathon vor allem in das Design der duzenden Bauteile gesteckt, diese sind nämlich nicht massiv aufgebaut und wirken dadurch leicht transparent.

Nach dem Zusammenbau wog das Replikat knapp unter 20 Kilogramm, wenn man das Gewicht von 18 Spulen Filament abzieht, kommt man also auf beinahe 2 Kilogramm Klebstoff um die vielen Einzelteile zu verkleben.

Die Resultate können sich jedenfalls sehen lassen und begeistern derzeit viele Honda Fans weltweit, der ein oder andere überlegt vermutlich sogar schon, sich einen 3D-Drucker zu kaufen.

19.07.2017 Update / Korrektur

Von einem aufmerksamen Leser wurden wir informiert, dass es sich bei der gezeigten Maschine nicht um eine Honda CB500 sondern um eine Honda CB750 handelt. Kommentare unter dem YouTube Video und ein Vergleichsfoto bestätigen diesen Verdacht.

Thats a CB750. CB500s never had oil tanks, rear discs or forward canted cylinders.
Nice work, but it is a CB750.