Home 3D Objekte OsteoFab: FDA genehmigt Druckmaterial für Knochen Implantate (Update)

OsteoFab: FDA genehmigt Druckmaterial für Knochen Implantate (Update)

25.02.2013 – Das Unternehmen Oxford Performance Materials (OPM), freut sich über die Zulassung seines OsteoFab Materials für Implantate durch die “US Food and Drug Administration”.

Mithilfe additiver Verfahren, können aus dem “ultra high performance Polymer” (PEKK) individuelle Knochen-Ersatz-Implantate hergestellt und in den menschlichen Körper verpflanzt werden. Durch die Zulassung des Kunststoffes am US-Markt, soll die Produktion der bisher überwiegend metallischen Implantate deutlich vereinfacht werden. Der biokompatible Kunststoff hat ähnliche Materialeigenschaften wie reale Knochen und verhält sich im Gegensatz zu Metallimplantaten auch in Röntgengeräten neutral.

It is our firm belief that the combination of PEKK and Additive Manufacturing (our OsteoFab™ technology) is a highly transformative and disruptive technology platform that will substantially impact all sectors of the orthopedic industry, (…) We have sought our first approval within cranial implants because the need was most compelling; however, this is just the beginning. We will now move systematically throughout the body in an effort to deliver improved outcomes at lower overall cost to the patient and healthcare provider.” so Scott DeFelice, Präsident und CEO von OPM.

Das Unternehmen OPM versteht sich als Schnittstelle zwischen “high performance polymers, Additive Manufacturing technologies, and the creation of structures for the biomedical and aerospace sectors”.

(c) Picture & Link: OPM

 

Update: 04.09.2013 – Chinesische Ärzte verwenden Knochenimplantat aus PEKK

Das “first Affiliated Hospital of Xi’an Jiaotong University in China” hat einen Gesichtsteil mithilfe eines aus PEKK gefertigten Implantats verpflanzt. Bereits im März 2013 wurde 75% eines menschlichen Schädelknochen, mithilfe eines 3D-gedruckten Implantats bei einem amerikanischen Patienten erfolgreich transplantiert. Die Implantate wurde dabei mithilfe eines 3D-Modells von einen CT-Scanner, auf einem von OPM umgebauten EOS P800 SLS 3D-Drucker erzeugt.

 

Update: 13.09.2013 – Oxford Performance Materials (OPM) eröffnet weiteres Produktionswerk in South Windsor, CT.

Als Teil einer $10 Millionen schweren Expansion, eröffnet das Unternehmen OPM ein weiteres Produktionswerk zur Herstellung von Polymerstoffen für medizinische und industrielle Anwendungen.

Das untenstehende Video zeigt ein Interview mit Scott Defelice, Gründer und CEO von Oxford Performance Materials:

Link: OPM

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.