Home Pressemeldungen MCOR halbiert kosten für Slotcar Body Produktion

MCOR halbiert kosten für Slotcar Body Produktion

MCORs 3D-Drucker schneiden einzelne Schichten Papier in Form und kombinieren diese.

Bruce Paterson vertreibt Slotcar Gehäuse. Slotcars sind in unseren Breitengraden eher bekannt als Carrera Bahn. Diese Gehäuse designt er selbst und bietet auch Sticker für das authentische Aussehen der kleinen Rennautos an.

Bis jetzt druckte Paterson die Formen für den dünnen Kunststoff mit einem SLA 3D-Drucker selbst. Das große Problem dabei ist, dass das Resin oder Harz so teuer ist. Ein Satz Formen kostete rund 250$ und diese verzeihen sich auch noch nach längerem Benutzen.

Die 3D-Drucker von MCOR bieten für Paterson die passende Alternative. Papier ist extrem günstig und sehr viel einfacher zu beziehen als das spezielle SLA Harz. Ausserdem hält es die Form auch bei mehrmaligen Verwenden perfekt.

Ein Set Formen kostet Paterson nur mehr 70$ an Materialien, damit spart er sich pro Autodesign rund 180$.

Bruce Paterson, Besitzer von Pattos Place:

Not only can I stop worrying about the cost of moulds, the thermoformed bodies are coming out truer than ever. The Mcor process is also clean and green, and I love the results…and my customers love the results.

via MCOR

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelPrintaBit und Nyce – neuer 3D-Druck Dienstleister speziell für Künstler
Nächsten ArtikelOpenReflex: Open Source Kamera aus dem 3D-Drucker- Update: Crowdfunding Kampagne gestartet
Von Ende 2013 bis März 2017 arbeitete Jakob als Chefredakteur bei 3Druck.com. Gemeinsam wuchs das Team, die Reichweite von 3Druck.com und baute die Position als meistgelesenes deutschsprachiges Magazin zum Thema 3D Druck und Additive Fertigung weiter aus.