Home News Serienfertigung: AMAZEA ist ein 3D-gedruckter Unterwasserscooter

Serienfertigung: AMAZEA ist ein 3D-gedruckter Unterwasserscooter

Das deutsche Unternehmen JAMADE Germany hat sich auf die Entwicklung und Produktion von elektrisch angetriebenen Sportgeräten spezialisiert. Nun hat die Firma den Unterwasserscooter AMAZEA vorgestellt. Das Gerät wurde im großformatigen Extrusions-3D-Druckverfahren entwickelt und in Serie hergestellt. 75% der Teile des Geräts wird mit 3D-Druck gefertigt.

Der Unterwasserscooter wurde bei der weltweit größten Wassersportmesse, der boot in Düsseldorf, vorgestellt. Das Gehäuse sowie die Vorderteile des AMAZEA werden auf drei BigRep ONE 3D-Großformatdruckern aus technischen Materialien hergestellt. Es ist eines der ersten Produkte in dieser Größe, die in Serienfertigung 3D-gedruckt wird.

Der Scooter wird mit zwei elektrischen Motoren angetrieben, die jeweils eine Leistung von 3,1 kW haben. Betrieben werden diese mit Lithium-Ionen-Akkus. Laut Angaben des Herstellers erreicht der Scooter unter Wasser eine Geschwindigkeit von bis zu 20 km/h. Er kann in einer Tiefe bis zu 18 Meter eingesetzt werden. Auf dem Wasser gleitet der AMAZEA mit bis zu 30 km/h.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelBAE Systems und Renishaw entwickeln gemeinsam AM-Lösungen für Luft- und Raumfahrt
Nächsten ArtikelBritische Forscher entwickeln eine 3D-gedruckte myoelektrische Prothese für Kinder
David ist Redakteur bei 3Druck.com.