Home Anwendungen Die antiken Schiffe Caligulas sollen mit 3D-Druck rekonstruiert werden

Die antiken Schiffe Caligulas sollen mit 3D-Druck rekonstruiert werden

Gaius Caesar Augustus Germanicus, besser bekannt als Caligula, war von 37 bis 41 römischer Kaiser. Er galt als Gewaltherrscher und wurde nach wenigen Jahren gestürzt. Zu Ehren der Göttin Diana ließ er zwei große Schiffe bauen. Diese hat eine Länge von über 70 Meter und eine Breite von über 20 Meter.

Nach seiner Regentschaft wurden die Schiffe versenkt. In den kommenden Jahrhunderten gab es verschiedene Initiativen für die Bergung der antiken Schiffe. Der Diktator Benito Mussolini erklärte 1927 die Bergung der Schiffe zu einem wichtigen Ziel seines Regimes. Nach mehreren Jahren gelang es Caligulas Schiffe freizulegen und zu restaurieren. 1940 konnten die Fundstücke in einem neu erbauten Museum am Seeufer den Besuchern präsentiert werden.

In der Nacht vom 31. Mai auf den 1. Juni 1944 wurden das Museum und die Schiffe durch ein Feuer vollständig zerstört. Gerettet wurden nur wenige Einzelteile. Die Italiener gehen von einer vorsätzlichen Brandstiftung von Soldaten der deutschen Wehrmacht aus.

Die lokalen Behörden fordern nun eine Unterstützung des deutschen Staats um für das Museum ein 1:1 Modell der sogenannten Nemi-Schiffe herzustellen. Laut Medienberichten soll für die Rekonstruktion 3D-Druck-Technologie eingesetzt werden.

Derzeit werden die zwei Schiffe in Modellen im Maßstab 1:5 gezeigt, dazu zahlreiche Einzelstücke, teilweise in Kopie, die 1944 gerettet wurden.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.