Home Praxis & Maker 3DQue stellt erschwingliches DIY-Automatisierungskit für Ender 3D-Drucker vor

3DQue stellt erschwingliches DIY-Automatisierungskit für Ender 3D-Drucker vor

Das 3D-Druck-Start-up 3DQue aus Vancouver hat ein Upgrade-Kit vorgestellt, das speziell für die kontinuierliche Produktion mit den Ender 3-Maschinen von Creality entwickelt wurde.

Das “DIY Quinly”-Kit enthält eine Automatisierungssoftware, ein Druckbett und die STL-Dateien und die für den Druck von “Tilt”-Halterungen an der Maschine benötigt werden. Mit einem Preis von nur 129 US-Dollar ist das Upgrade-Paket für viele Zielgruppen erschwinglich.

3DQue wurde 2018 von dem jungen Erfinder Mateo Pekic und der Unternehmerin Stephanie Sharp gegründet und ist ein kanadisches Start-up, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, Maker und Unternehmer mit hochvolumigen 3D-Druckfunktionen zu versorgen. Bisher hat das Unternehmen versucht mit den proprietären QSuite- und QPoD-Produktangeboten den Markt zu erobern.

Das QPoD, das erstmals auf der RAPID + TCT 2019 vorgestellt wurde, ist auf 3D-Druck mit hohem Durchsatz ausgerichtet und packt effektiv neun Systeme in ein kompaktes 3 x 3 Quadratmeter großes Arrangement. Angetrieben von der QSuite-Technologie des Unternehmens hat die Plattform bewiesen, dass es rund um die Uhr einsatzbereit war und somit eine Massenproduktion ermöglichte.

Auch das 3PoD ermöglicht eine hohe Skalierbarkeit, aber ist mit 45.000 US-Dollar für Hobby-FDM-Anwender unerschwinglich. Mit der Markteinführung von DIY Quinly möchte das Unternehmen die Vorteile seines automatisierten Ansatzes nun auch für Maker und kleine Unternehmen nutzbar machen.

störungsfrei

FDM-3D-Druck ohne Unterbrechung

Mit dem DIY-Quinly-Kit bietet 3DQue Anwendern von Ender 3, Ender 3 Pro und Ender 3 V2 die Möglichkeit, ihre Maschinen aufzurüsten und so den Systemdurchsatz zu verbessern. Das Hardware-Element des Pakets basiert auf einem schrägen “VAAPR”-Druckbett, das in der Lage ist, Drucke zu fixieren, sobald sie erhitzt sind, und Teile mit einer gleichbleibend hohen Haftung der ersten Schicht zu erzeugen.

Der Aufbau der Druckplatte ermöglicht eine laufende Produktion. In einem Test konnte das Unternehmen zeigen, dass die angepassten Ender-3D-Drucker knapp 1000 Stunden störungsfrei arbeiten konnten. Neben dem Aufbau wird das auch durch die Software des Unternehmens ermöglicht.

Als zusätzlicher Vorteil enthält das Upgrade auch alle STL-Dateien, die erforderlich sind, um Kipphalterungen in 3D zu drucken, die den Bedarf an Aluminium-Strangpressprofilen vollständig eliminieren, was zu einer Ersparnis von bis zu 100 US-Dollar führen kann.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelUBQ Materials und Plastics App entwickeln nachhaltiges 3D-Druck-Filament
Nächsten ArtikelSmarter Fingerring mit integriertem RFID-Chip
David ist Redakteur bei 3Druck.com.