EnvisionTEC und 3Shape bieten Komplettlösung für 3D-gedruckte Hörgeräte

198

3D-DruckerHersteller EnvisionTEC und 3D-Scan- und Softwareunternehmen 3Shape bieten zusammen eine Komplettlösung für Im-Ohr-Geräte, vom 3D-Scan bis zum 3D-Druck.

Auf der AudiologyNOW! 2017, einer Audiologieausstellung in den USA die vom 5. bis zum 8. April stattfindet, werden die beiden Unternehmen das System, welches 3D-Scannen, Software und 3D-Drucker vereint, erstmals präsentieren. Damit sollen Hörgeräteakustiker schnell und kosteneffizient personalisierte Im-Ohr-Hörgeräte für ihre Patienten herstellen können.

Das Paket beinhaltet den 3Shape H600 3D-Scanner zum Digitalisieren von Innenohrabdrücken, ein Softwarepaket zum Modellieren von bis zu 6.000 Dateien und Verwaltung der Druckaufträge (EarMouldDesigner, ShellDesigner, CAMBridge) sowie einen EnvisionTEC 3D-Drucker. Hierbei kann man zwischen zwei Modellen wählen – dem Vida Hi-Res DSP mit einem Bauraum von 96 x 54 x 100 mm und dem Micro Plus Advantage mit einem Bauraum von 65 x 40 x 100 mm. Zusätzlich können die 3D-gedruckten Teile in dem Otoflash Gerät ausgehärtet werden.

„Unsere Partnerschaft mit EnvisionTEC ermöglicht es vielen Laboren ihren alten aufwändigen manuellen Prozess zum einem einheitlichen CAD/CAM Arbeitsablauf umzustellen. Zusammen bieten die Technologien eine bewährte digitale Lösung,“ erklärt Ian Mcleod, Business Unit Director, Audio, 3Shape.