Home 3D-Drucker Italienischer 3D-Drucker-Hersteller Prima Additive stellt drei neue Maschinen vor

Italienischer 3D-Drucker-Hersteller Prima Additive stellt drei neue Maschinen vor

Der italienische 3D-Druckerhersteller Prima Additive hat auf der Formnext 2021 drei neue Maschinen vorgestellt.

Die erste Maschine, der Print Genius 150, verfügt über zwei 300-W-Infrarot- und 200-W-Grünlaser, die gleichzeitig arbeiten können, um die Durchlaufzeiten der Teile drastisch zu reduzieren. Mit dem zweiten, stärker industriell ausgerichteten Print Genius 250 hat das Unternehmen ein 500-W-Single-Mode-Doppellasersystem auf den Markt gebracht.

Im Bereich Direct Energy Deposition (DED) stellte das Unternehmen auf der Messe die Laserdyne 811 vor, ein ultrakompaktes Gerät mit einer fortschrittlichen Steuerung, die sieben Achsen für gleichzeitige Bewegungen unterstützt. Dadurch soll das System eine extrem hohe „Build Ratio“ aufweisen, was es für eine Vielzahl von Anwendungen in der Fertigung, Materialentwicklung und Bauteilreparatur ideal macht.

Technische Details zu Print Genius 150

Technologie LPBF
Bauraum 150 x 160mm (zylindrisch)
Laser 2 x 300W IR or 1x IR + 1x Green Fiber
Genauigkeit 0.02 – 0.12mm
Druckgeschwindigkeit 2 – 50 cm3/h
Gewicht 1800 kg

Technische Details zu Print Genius 250

Technologie LPBF
Bauraum 258 x 258 x 350 mm
Laser 2x 500W Single Mode IR
Genauigkeit 0.02 – 0.1mm
Druckgeschwindigkeit 25 – 50cm3/h
Gewicht 2500 kg

Technische Details zu Laserdyne 811

Technologie DED
Bauraum 1100 x 800 x 600 mm
Laser Yb Fiber, CW Multimode, IR
Genauigkeit 25 µm
Druckgeschwindigkeit up to 70cm3/h
Gewicht 9550 kg

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen Artikel3D-Druck Nachbearbeitung: Fraunhofer ILT setzt auf geschlossene Arbeitsstation ENESKApostprocess
Nächsten ArtikelLPE erhält das erste PostProcess-System in Nordirland
David ist Redakteur bei 3Druck.com.