Weniger fehlerhafte 3D Drucke durch Positionserkennungssystem

1024

Vor allem 3D Drucker die im unteren Preissegment angesiedelt sind haben oftmals das Problem: Aus verschiedenen Gründen überspringen die Schrittmotoren einen oder sogar mehrere Schritte. Das führt zu dem sogenannten „Layer Shifting“ und der 3D Druck wird in den meisten Fällen im Müll landen.

Genau diesem Problem hat sich Chris Barr jetzt angenommen. Der Australier hat magnetische Encoder verwendet, um jederzeit die Position der Achsen Schrittgenau feststellen zu können. Vor allem DIY 3D Drucker oder günstige Modelle neigen nämlich dazu Schritte zu verlieren, das kann mehrere Ursachen haben: Überlastung des Schrittmotors oder zu hohe Geschwindigkeit.

Das von Chris Barr Fehlererkennungssystem besteht aus einem AMS AS5311 Encoder IC und einer Platine mit einem ATmega 328. Wenn eine Fehlpositionierung auftritt erkennt das System diese und behebt sie. Dadurch wird kein Ausschuss mehr durch Schrittfehler produziert, vor allem für Drucker die zu diesen Fehlern neigen eignet sich dieses System besonders. Teure Drucker haben üblicherweise gut dimensionierte Motoren und  haben dieses Problem nicht, daher brauchen sie auch kein entsprechendes System.

In einem Video demonstriert Chris Barr wie sie System funktioniert, indem er versucht seinen Druckkopf zu verschieben, dieser stellt sich von alleine zurück auf die richtige Position. Weitere Informationen sind auf der Website von Chris Barr verfügbar.