Home Forschung & Bildung LulzBot bringt seinen ersten Bioprinter auf den Markt

LulzBot bringt seinen ersten Bioprinter auf den Markt

Schon im Juni haben wir darüber berichtet, das Aleph Object, die Macher der beliebten LulzBot 3D-Drucker, in dem Bioprinting-Markt einsteigen will. Nun ist es so weit und das Unternehmen präsentiert seinen ersten 3D-Bioprinter.

3D-Bioprinting ist ein spannender Bereich, der in den letzten Jahren große Fortschritte feierte. Mit Hilfe dieser Technik kann in Kombination mit Tissue Engineering computergesteuert regelmäßige Strukturen oder Gewebe aus zuvor gezüchteten einzelnen Zellen hergestellt werden. Zukünftig soll es somit möglich sein künstliche Organe zu erstellen. Dies könnte die Medizin revolutionieren. So könnten u.a. Medikamente besser gestetet werden.

Viele Unternehmen versuchen Bioprinter auf den Markt zu bringen. So auch Aleph Objects, welcher hinter den FDM-Druckern LulzBot steckt. Der neue Biodrucker ist Open Source und heißt LulzBot Bio.

Aleph Objects ist schon seit 10 Jahren im Business und konnte daher in der additiven Fertigung viele Erfahrungen sammeln. Der neue Biodrucker soll eine neue Sparte für das Unternehmen erschließen.

Nach fast zehn Jahren der Herstellung von 3D-Druckern entschied sich LulzBot schließlich für den Einstieg in den Biodruckmarkt. Die neue Maschine kann nun vorbestellt werden und wird ab November 2019 ausgeliefert.

Das Unternehmen setzt laut eigenen Angaben auf die Fluid Deposition Fabrication (FDF) Technologie. Dies ist ein neuer Name für das FRESH-Verfahren, welches in diesem YouTube-Video erklärt wird:

FRESH Bioprinting Process Explained

Ein weiter interessanter Aspekt an den neuen Bioprinter ist, dass nicht nur auf Open Source Software, sondern auch auf Open Hardware gesetzt wird. Dadurch haben Wissenschaftler einen leichten Zugang zu dem Gerät und es ist auch leichter möglich Modifikationen zu entwickeln.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.