Home 3D-Drucker Neuer 3D-Drucker für Metalle mit 6 Achsen vorgestellt

Neuer 3D-Drucker für Metalle mit 6 Achsen vorgestellt

Ein neuer 3D-Drucker mit insgesamt 6 Achsen wird vom FCTUC und dem SINTEF entwickelt. Damit sollen auch die komplexesten Geometrien möglich sein und Metalle in allen erdenklichen Formen additiv hergestellt werden.

Eine neue Form von 3D-Drucker hat das FCTUC (Faculty of Science and Technology of the University of Coimbra) und SINTEF erarbeitet. Der neue 3D-Drucker ist eigentlich ein Roboterarm, der mit 6 Achsen ausgestattet ist. Alle dieser Achsen können simultan bewegt werden. Das alleine ist schon eine große Herausforderung, da eine passende Simulation auch notwendig ist.

Ein weiteres Problem stellen herkömmliche Slicer da – sie sind nämlich nicht dafür gemacht um G-Code für einen Roboterarm mit 6 oder mehr Achsen zu erzeugen. Daher war es bisher gängige Praxis solche 3D-Drucker händisch zu programmieren. Das ist aber mehr ein „Trial and Error“ Prozess und nicht für die Fertigung komplexer Bauteile gedacht. Der neue 3D-Drucker hingegen erkennt Probleme bei der Fertigung schon durch seine zahlreichen Sensoren und kann Parameter anpassen.

Bis der 3D-Drucker marktreif ist, werden noch etwa 2 Millionen Euro benötigt. Damit die notwendigen Mittel aufgebracht werden können wurde das Projekt bei einem Konsortium aus mehreren Forschungseinrichtungen abgegeben. Das Potential ist groß: Durch die Echtzeitanpassung von Parametern könnten viele Abstimmungen automatisch durchgeführt werden. Damit sollen potentielle Fehler vermieden werden – voll automatisch.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.