Home Forschung & Bildung Shandong Universität entwickelt neue WAAM-Technik

Shandong Universität entwickelt neue WAAM-Technik

Forscher der Shandong-Universität in China haben ein neuartiges Metall-3D-Druckverfahren namens CC-WAAM (Compulsively Constricted Wire Arc Additive Manufacturing) entwickelt. Durch die Verbesserung des WAAM wird der Zustand der Metallbildung besser kontrolliert, wodurch Schichten mit homogener Mikrostrukturverteilung erzeugt werden. Das Team hat auch die besten Prozessparameter und das Phänomen des Unterlegschweißens für diese Technik untersucht.

Um eine orientierte Herstellung von Draht und Lichtbogenadditiven (WAAM) zu realisieren, die sich durch geringen Wärmeeintrag und kleine Tröpfchen auszeichnet, wurde in dieser Arbeit eine neuartige zwangsverengte WAAM-Methode (CC-WAAM) vorgeschlagen und untersucht. Der Lichtbogen brannte zwischen einem Metalldraht und einer Wolframelektrode in einer Engraumdüse.

Die vorgeschlagene Technologie könnte eine Zwangsverengung für Lichtbogenplasma- und Flüssigmetalltröpfchen unter Verwendung einer Keramikdüse aus kubischem Bornitrid (CBN) vorsehen. Der umgebende Lichtbogen wurde aus der Düse ausgestoßen und bot während des gesamten Herstellungsprozesses zusätzliche Erwärmung und eine gute Abschirmumgebung. Das Lichtbogen- und Metallübertragungsverhalten könnte für eine bessere Leistung und höhere Qualität verbessert werden. Die wirtschaftliche und effiziente neue Methode wird voraussichtlich die Herausforderungen lösen, denen sich traditionelle WAAMs gegenübersehen, wie übermäßiger Wärmeeintrag und schlechte geometrische Genauigkeit.

Vorversuche zeigten, dass die beiden nach dem erfindungsgemäßen Verfahren hergestellten AM-Schichten eine homogene Gefügeverteilung und feine Körner aufwiesen. Die geometrischen Abmessungen jeder Schicht können durch Regulieren der Bewegungsgeschwindigkeit des Brenners wirksam gesteuert werden. Durch den über einen weiten Bereich einstellbaren Wärmeeintrag kann der Zustand der metallischen Formation effektiv gesteuert werden, wodurch eine genaue Steuerung der Mikrostruktur und der Eigenschaften ermöglicht wird.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
QuelleScience Direct / Additive Manufacturing
Vorherigen Artikel3D-Drucks von Metallkomponenten in Mikrogravitation
Nächsten ArtikelVoodoo Manufacturing erweitert Angebot um Clear Aligner Service