Home Gastbeiträge 3D Orthotics: Schuheinlagen aus dem 3D Drucker (Update)

3D Orthotics: Schuheinlagen aus dem 3D Drucker (Update)

Das australische Unternehmen 3D Orthotics (3DO) hat in den letzten 12 Monaten 3D gedruckte Schuheinlagen für den kommerziellen Einsatz entwickelt.

23.01.2014 – 3D Orthotics erklärte in einer Stellungnahme, dass orthopädische Einlagen oft zu unflexibel sind. Aus diesem Grund haben sie mit Hilfe von Orthopäden und Ingenieuren eine Methode entwickelt wie man die Schuheinlagen besser anpassen kann. Erst werden die Füße mit einem 3D-Scanner genau eingescannt, danach wird daraus ein passendes Modell generiert, welches mit einem 3D Printer gedruckt wird. So kann auf die Bedürfnisse der Patienten besser eingehen.

Der Scan-Vorgang dauert laut Wesley McCombe, dem Erfinder von 3D Orthotics, 5 Sekunden. Die Erstellung des Modells 5 Minuten und die Vorbereitung auf den Druck 3 Minuten.

In Brisbane wurden schon zwei Klinken eröffent, welche diesen Service anbieten. Kliniken in Melbourne und Sydneysollen folgen. Am 30. Januar 2014 wird von 3D Orthotics eine “Launch Party” ausgerichtet um den Start des Produkts zu feiern.

3dorthotics computer model

Gastbeitrag: David Gotsch
Wollen Sie auch einen Gastbeitrag schreiben? Kontaktieren Sie uns!

 

Update: 15.02.2014 – Neue Animation erklärt den Vorgang

(c) Picture: 3D Orthotics

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.