Home Industrie Aurora Labs erreicht 8x höhere Druckgeschwindigkeit bei komplexen Titanteilen

Aurora Labs erreicht 8x höhere Druckgeschwindigkeit bei komplexen Titanteilen

Das australische Metall 3D-Druckunternehmen Aurora Labs hat einen spannenden Durchbruch bei der Entwicklung seiner Large Format Technology (LFT) angekündigt. Das seit einiger Zeit in der Entwicklung befindliche Titan-3D-Druckverfahren, das im Vergleich zu bestehenden Titan-AM-Systemen radikal schnellere Bauraten verspricht, hat kürzlich seine Fähigkeit unter Beweis gestellt, komplexe Teile mit einer Geschwindigkeit von 15,88 kg/Tag zu drucken – etwa achtmal schneller als die Marktgeschwindigkeit.

Die Nachricht ist ein wichtiger Schritt in Richtung Verfeinerung und ultimative Kommerzialisierung der LFT-Plattform von Aurora Labs.

Die Drucke mit der LFT-Technologie

In ihren Testdrucken druckte Aurora Labs komplexe Teile – also Teile mit Kurven und Gittern – mit einer Druckrate von 662 g/Stunde (entspricht 15,88 kg/Tag). Die Drucke wurden mit dem Alpha-Modell des Unternehmens vervollständigt, der ersten funktionierenden LFT-Maschine mit einem Bauvolumen von 200 x 200 x 200 x 200 mm.

Im Zuge der Weiterentwicklung der LFT-Technologie plant Aurora Labs, das Bauvolumen der Maschine zu erhöhen und die Druckgeschwindigkeit auf 1000 kg/Tag zu erhöhen. Diese Geschwindigkeit, so wird deutlich, wird durch Skalierung erreichbar sein, anstatt die grundlegende Technologie weiter zu verbessern.

“Möglicherweise ist dieser Schritt mehr als jeder andere in der Geschichte von Aurora Labs der wichtigste, da er auf fundamentaler Ebene das Potenzial dieser Technologie beweist, den Markt für die Metallherstellung zu revolutionieren”, kommentierte David Budge, Managing Director von Aurora Labs. “Die Art der Großformattechnologie und ihre Skalierbarkeit ermöglichen es uns, in dieser Phase des Entwicklungszyklus zu verstehen, welches Potenzial diese Technologie hat, mit unserer Zielmenge von 1000 kg/Tag zu drucken.”

Die “Marktgeschwindigkeit”, mit der Aurora Labs derzeit seinen noch in der Entwicklung befindlichen Prozess vergleicht, wurde anhand der Standardgeschwindigkeit vergleichbarer Maschinen zum Drucken von Titan bestimmt. Diese Rate soll bei 81,7 g/Stunde (1,96 kg/Tag) liegen, was die aktuelle Iteration von LFT achtmal schneller als die Marktgeschwindigkeit macht.

Aurora Labs reaches ability to print complex parts at market speed

Das ultimative Ziel von Aurora Labs ist es, dem Markt der Metallverarbeitung eine tragfähige (und kostengünstige) additive Alternative zu traditionellen Herstellungsverfahren anzubieten.

“In Zukunft erwartet Aurora Labs, dass das Vorserienmodell des Druckers noch vor Ende des Kalenderjahres an einen seiner Industriepartner verkauft werden kann”, fügte Budge hinzu. “Aurora wird sich nun auf die Skalierung der Technologie und die Erhöhung der Geschwindigkeit konzentrieren, um die angestrebten 1.000 kg/Tag für seinen Großformatdrucker zu erreichen.”

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.