Home Hersteller Autodesk will Airlines mit 3D-gedruckten Sitzen beim Sparen helfen

Autodesk will Airlines mit 3D-gedruckten Sitzen beim Sparen helfen

Autodesk will Fluglinien beim Sparen helfen und 3D-Druck soll dabei eine entscheidende Rolle spielen. Mit 3D-gedruckten Sitzen für Flugzeuge soll Gewicht gespart werden und so auch Treibstoff und die damit verbundenen Kosten.

Das mit 3D-Druck manchen Bauteile mit weniger Gewicht produziert werden können ist schon länger bekannt. Ebenso ist bekannt, dass mit 3D-Druck komplexe Strukturen erzeugt werden können, die mit weniger Materialeinsatz die gleiche mechanische Stabilität erzielen. Kombiniert man diese Fakten, ist es auch möglich Sitze für Flugzeuge zu konstruieren die leichter sind aber gleich stabil wie bisherige Sitze sind.

Auf Basis einer solchen Konstruktion haut Autodesk eine Gewichtsersparnis von etwas unter einem Kilogramm pro Sitz berechnet. Für die 615 Sitze eines Airbus A380 ergibt sich so immerhin eine Gewichtsersparnis von 557 Kilogramm. Pro Jahr könnten so 63 Tonnen Treibstoff eingespart werden, auf die Lebenszeit eines Flugzeuges bezogen eine extrem hohe Summe.

the purpose of this project was never to sell seat frames

Dennoch ist es nicht das Ziel von Autodesk Sitze für Flugzeuge zu verkaufen, viel mehr ging es in dem Projekt darum zu zeigen wie mittels additiver Fertigung Kosten gespart werden können. In Zukunft könnte es angesichts der großen Ersparnis tatsächlich 3D-gedruckte Sitze in Flugzeugen geben.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.