Home Industrie Baubeginn des fortschrittlichsten Labors von Roboze in Italien gestartet

Baubeginn des fortschrittlichsten Labors von Roboze in Italien gestartet

Roboze, Anbieter von Lösungen für die additive Fertigung, kündigt den Baubeginn eines hochmodernen Labors an, das der Entwicklung zukünftiger Supermaterialien gewidmet ist. Die neue 2000 m² große Einrichtung in Bari, Italien, soll den Übergang zu einer nachhaltigen Fertigung beschleunigen und ergänzt die beiden anderen bereits konsolidierten Niederlassungen des Unternehmens im selben Gebiet, die sich über eine Fläche von mehr als 5000 m² erstrecken und vollständig der Entwicklung und dem Engineering des gesamten technologischen Ökosystems von Roboze gewidmet sind: 3D-Drucker, Software und Materialwissenschaft.

Das Thema ist heiß, die Aufmerksamkeit und die Besorgnis sind groß. Akademische und industrielle Forscher auf der ganzen Welt arbeiten an Lösungen, um den Verbrauch und die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern, die als eine der Hauptursachen für den Klimawandel angesehen werden.

Roboze, Hersteller von präzisen 3D-Druckern, der auf die Herstellung von Teilen und Komponenten aus Superpolymeren und Verbundwerkstoffen zum Ersatz von Metall spezialisiert ist, hat bereits in der Vergangenheit seine Aufmerksamkeit und sein Engagement für die Erforschung und Entwicklung von Lösungen bewiesen, die die Umweltauswirkungen der Fertigung verringern können, ohne dabei an Leistung einzubüßen.

Angefangen von der Umwälzung des delokalisierten Produktionsmodells durch den Vorschlag eines neuen Produktionsparadigmas, Roboze Distributed Manufacturing, in dem spezialisierte 3D-Druckzentren mit Roboze-Systemen, die über die ganze Welt verteilt sind, Teile dort produzieren, wo und wann immer sie benötigt werden, wodurch Transport und Abfall reduziert werden, bis hin zu Programmen der Kreislaufwirtschaft für die Rückgewinnung von Verarbeitungsabfällen und ausgedienten Teilen, die zum Nutzen der Endverbraucher und vor allem der Umwelt wieder auf den Markt gebracht werden.

Heute verstärkt Roboze sein Engagement und investiert in eine Einrichtung, die neue Labors für Materialwissenschaft, Chemie und Nanotechnologie beherbergen wird. Ziel ist es, die Entwicklung alternativer Materialien zu Superpolymeren auf Erdölbasis rasch voranzutreiben, indem die Verwendung von Verstärkungsmatrizen und -fasern auf Biobasis gefördert wird. Die Herausforderung besteht darin, neue Materialien und Technologien zu finden, die einerseits die Erzeugung von Kohlendioxid (verantwortlich für den Treibhauseffekt) reduzieren und andererseits die Eigenschaften der heute verfügbaren Superpolymere beim Ersatz von Metallteilen erreichen können.

„Roboze setzt sich jeden Tag für die Entwicklung der zukünftigen Supermaterialien ein, die ökologische Nachhaltigkeit mit Spitzenleistungen verbinden, um den Übergang zu einer nachhaltigen Produktion zu beschleunigen“, erklärt Alessio Lorusso, Gründer und CEO von Roboze.

Im Hinblick auf den Start des Labors kündigt Roboze an, neue Stellen in den Bereichen Technik und Wissenschaft zu schaffen. In den nächsten 18 Monaten sollen 40 Spezialisten eingestellt werden.

„Wir haben ein hervorragendes Team von Wissenschaftlern und Ingenieuren. Wir hinterfragen ständig den Status quo des Machbaren und des Futuristischen und geben der zweiten Kategorie ein genaues Datum. Unsere neuen Labors werden es uns ermöglichen, alle Entwicklungen zu beschleunigen, und sie werden uns viel mehr Möglichkeiten geben, Dinge zu erfinden, die niemand für möglich gehalten hat. Unsere Herausforderung bei Roboze besteht darin, eine 3D-Drucktechnologie und Supermaterialien zu entwickeln, die einen Paradigmenwechsel im heutigen Produktionsmodell bewirken und die Herstellung von Hochleistungsteilen auf nachhaltige Weise, just in time und auf Abruf ermöglichen, wodurch die Abhängigkeit von Metallen und Erdöl entfällt“, schließt Lorusso.

Mehr über Roboze finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.