Home Industrie Erstes 3D gedrucktes Teil in Amerikanischen Überwachungsflugzeugen zugelassen

Erstes 3D gedrucktes Teil in Amerikanischen Überwachungsflugzeugen zugelassen

Die Boing E-3 Überwachungsflugzeuge der US Army werden ab sofort mit 3D Druckern gewartet. Die Zulassung für das erste 3D gedruckte Teil wurde bereits gegeben.

Die E-3 AWACS (Airborne Warning and Control System) Flugzeuge werden von dem 552ne Maintenance Squadron Fabrication Flight gewartet und mit der Zeit wurde es immer teurer die Ersatzteile zu bekommen. Das zugelassene Teil wurde mühsam aus Metallplatten gefertigt. Eine Prozedur, die mehr als acht Stunden pro Bauteil in Anspruch genommen hat. Mit der neuesten Anschaffung, ein Stratasys Fortus 400mc, konnte der Herstellungsprozess auf nur einen halb Stunden reduziert werden.

Wer bis jetzt noch nicht weiß was das zugelassene Teil ist wird, wie ich, erstaunt sein. Es handelt sich um eine Abdeckung für die Armlehnen der Boing E-3. Sogar in der Pressemeldung wird darauf hingewiesen, dass das Teil nicht notwendig ist den Flieger in der Luft zu halten. Jedoch ist die Zulassung ein Meilenstein für die Wartung von US. Militär Flugzeugen.

Captain Danielle Ackerman, der Operation Officer des 552nd MXS, sieht die Möglichkeiten, die durch 3D Drucker erschaffen werden:

“That’s the best part of it for me. It’s not just this one invention. It’s the mindset that has spread through this flight and it starts with someone like Sergeant McBride who got excited about the 3-D printer and started playing with it.”

Die Kompanie plant schon weitere Teile additiv zu fertigen. Damit sollen pro Jahr über 500.000$ an Wartungskosten reduziert werden.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.