Home Industrie 3D-Drucker-Hersteller Essentium geht durch Fusion an die Börse

3D-Drucker-Hersteller Essentium geht durch Fusion an die Börse

Der Börsen-Boom bei 3D-Druck-Unternehmen geht weiter. Der US-amerikanische Hersteller Essentium ist das jüngste Unternehmen in der 3D-Druckbranche, das einen Zusammenschluss mit einer SPAC (Special Purpose Acquisition Company) ankündigt, um eine Börsennotierung zu erreichen.

Das in Austin ansässige Startup-Unternehmen hat mit der Atlantic Coastal Acquisition Corporation (NASDAQ: ACAH) eine endgültige Vereinbarung über einen Unternehmenszusammenschluss geschlossen, der voraussichtlich gegen Ende des ersten Quartals 2022 abgeschlossen sein wird. Nach dem Zusammenschluss der beiden Unternehmen wird das entstehende Unternehmen weiterhin Essentium heißen und an der Nasdaq unter dem Tickersymbol „ADTV“ gehandelt werden.

Essentium wurde 2013 gegründet und konzentrierte sich zunächst auf Materialien und die Verbesserung der Z-Achsen-Haftung in der Materialextrusionstechnologie. Um die Schwäche der Z-Achse zu überwinden, nutzt das FlashFuse-Verfahren von Essentium elektromagnetische Elemente zur Joule-Erwärmung der Grenzflächen zwischen den Schichten, wodurch Nanopartikel innerhalb des Polymerfilaments aktiviert werden und die Schichten mit einer starken Bindung miteinander verbinden.

Bald brachte das Unternehmen mit seinen Hochtemperatur- und Hochgeschwindigkeits-Extrusionsmaschinen (HSE), die HSE 180 HT und die HSE 280i HT, eigene 3D-Drucker auf den Markt. Neben Maschinen entwickelt Essentium auch Software sowie Materialien und bietet Dienstleistungen an. Essentium beschreibt seine HSE-Systeme als fünf- bis 15-mal schneller als andere Extrusionsmaschinen, mit Datenerfassung in Echtzeit.

Der vorgeschlagene SPAC-Unternehmenszusammenschluss bewertet das fusionierte Unternehmen mit einem Pro-forma-Unternehmenswert von 974 Mio. $. Zum Vergleich ist der prognostizierte Umsatz des Unternehmens 2023 212 Mio. $. Es wird erwartet, dass die vorgeschlagene Transaktion dem Unternehmen bis zu 346 Mio. $ an Nettoerlösen einbringt. Unter der Annahme, dass keine Rücknahmen erfolgen und abzüglich der Transaktionskosten, einschließlich einer vollständig zugesagten Stammaktien-PIPE von über 40 Mio. $ zu 10,00 $ pro Aktie, die von institutionellen und strategischen Investoren wie BASF, Atalaya und Apeiron geleitet wird. Das Managementteam von Atlantic Coastal steuert ebenfalls 20 Mio. $ zu der PIPE bei.

Eine Übersicht von 3D-Druck-Unternehmen, die schon an der Börse sind, finden Sie hier.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelDQBD fertigt Fahrradsattel mit dem 3D-Drucker H350 von Stratasys
Nächsten Artikel3D-Drucker-hersteller EOS erhöht TOP 100 Innovationspreis
David ist Redakteur bei 3Druck.com.