Home Industrie Lincoln Electric steigt ins Additive Manufacturing Business ein

Lincoln Electric steigt ins Additive Manufacturing Business ein

Das US-amerikanische Unternehmen Lincoln Electric hat bekannt gegeben Baker Industries, einen Werkzeuganbieter, übernommen zu haben. Ebenso gab Lincoln Electric bekannt noch im Jahr 2019 einen Additive Manufacturing Service für Metall zu starten.

Lincoln Electric ist ein amerikanischer Hersteller von Schweißausrüstung mit Sitz in Cleveland, Ohio. Die Firma wurde 1895 gegründet und hat mittlerweile in etwa 11.000 Mitarbeiter und einen Jahresumsatz von 2,62 Milliarden US-Dollar.

Übernahme von Baker Industries

Baker Industries wurde 1992 als Baker Duplicating gegründet und ist ein spezialisierter Werkzeuglieferant für die Luftfahrtindustrie und Automobilhersteller. In Das Unternehmen hat in den letzten Jahren vier Standorte in den den USA aufgebaut. Es wird eine große Bandbreite bei der Bauteilkonstruktion angeboten. Für die additive Fertigung wird auf Stratasys 900MC 3D-Drucker, eine Fortus 400MC und zwei EOS M290 DMLS-Systeme gesetzt.

Metall Additive Manufacturing Service von Lincoln Electric

Das Unternehmen verfügt über 60 Produktionsstätten in 19 Ländern. Es ist auf die Entwicklung und Herstellung von Lichtbogenschweißsysteme und Plasmaschneidanlagen einschließlich einer Reihe von Automatisierungsgeräten spezialisiert. Der neue Dienst für die additive Fertigung, den die Firma noch in diesem Jahr anbieten wird, wird die Automatisierungskompetenz erweitern.

Neben Baker wird der additive Fertigungsservice von Lincoln Electrics durch ein neues Entwicklungszentrum für additive Fertigung in Cleveland unterstützt. Das Unternehmen sagt auch, dass seine Dienstleistungen in der Lage sein werden, unter Verwendung eines Roboterarms große Metallteile herzustellen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.