Home Industrie Redeye veröffentlicht ergänzten Freemelt-Bericht über das zweite Quartal 2022

Redeye veröffentlicht ergänzten Freemelt-Bericht über das zweite Quartal 2022

Das an der Nasdaq First North notierte Unternehmen Freemelt wird von Redeye betreut, das sich auf innovative und schnell wachsende nordische Unternehmen spezialisiert hat. Freemelt ist ein Hightech-Wachstumsunternehmen, dessen Lösung beste Bedingungen für ein schnelles Wachstum im 3D-Druck schafft.

Die geschützte Technologie des Unternehmens – die bereits verfügbar ist – hebt den 3D-Druck auf eine neue Ebene und schafft neue Bedingungen für eine kostengünstige Fertigung in gleichbleibender und hoher Qualität, die bisher nicht möglich war.

Ulric Ljungblad, CEO und Mitbergründer von Freemelt, kommentiert die Entwicklungen im zweiten Quartal: „Es war ein gutes zweites Quartal und, zusammenfassend, ein sehr gutes erstes Halbjahr. Die Gründe für die gestärkte Position als kommerzielles Unternehmen sind zum Teil auf den steigenden Umsatz und den erfolgreichen Produktionsstart in Linköping zurückzuführen, zum Teil auf neue qualifizierte Wiederverkäufer weltweit sowie auf die Einführung der neuen proprietären Software Pixelmelt.

In der ersten Jahreshälfte wurden vier Freemelt ONE Maschinen verkauft. Die Strategie, auf Wiederverkäufer zu bauen, anstatt eigene Organisationen in neuen Märkten aufzubauen, hat sich als erfolgreich erwiesen. Im vergangenen Quartal wurde die Produktion in neue, größere Räumlichkeiten in Linköping verlegt. Mit den neuen Räumlichkeiten kann die Produktionsrate der Maschinen erheblich gesteigert werden.

Pixelmelt, ein neues Softwareprodukt, das im Mai eingeführt wurde, kann unsere
eigene Materialentwicklung erheblich beschleunigen. Wir konzentrieren uns derzeit auf Anwendungen in den Werkstoffen Titan und Wolfram, wo wir neue Prozessrezepte für wichtige Kunden entwickeln. Die entwickelten Materialprozesse werden schließlich für die Serienproduktion von Komponenten in unserer kommenden Industriemaschine eingesetzt.

Der Schwerpunkt für den Rest des Jahres liegt in erster Linie auf der weiteren Entwicklung unserer Industriemaschine. Darüber hinaus konzentrieren wir uns auf die Verbesserung unserer Fähigkeit, noch effizienter zu werden, um in der Lage zu sein, Systeme in einem immer höheren Tempo zu liefern und die Nachfrage zu befriedigen, wobei die Materialversorgung für bestimmte Maschinenkomponenten derzeit die größte Herausforderung darstellt.“

Nun hat Redeye seine Analyse über das zweite Quartal 2022 aktualisiert und CEO Ulric Ljungblad im Zusammenhang mit der Veröffentlichung des Berichts von Freemelt interviewt. Neben dem Bericht wird auch der Rücktritt von Ulric Ljungblad als CEO thematisiert.

Das Interview können Sie auf der Website von Redeye einsehen.

Nach dem Rücktritt von Ljungblad wird Daniel Gidlund als neuer CEO den Posten übernehmen, während Ljungblad in eine neue Managementfunktion als Chief Innovation Officer wechselt, wo er sich voll und ganz darauf konzentrieren wird, Technologien für zukünftige Produkte zu entwickeln und diese dem Markt und den Kunden vermitteln.

Die überarbeitete Version des Berichts finden Sie hier.

Mehr über Freemelt finden Sie hier, und mehr über Redeye finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.