Home Industrie UL und ASTM International erarbeiten AM-Sicherheitsstandards

UL und ASTM International erarbeiten AM-Sicherheitsstandards

Underwriters Laboratories (UL), die Sicherheitsberatungs- und Zertifizierungsfirma, und der globale Standardentwickler ASTM International haben ein Memorandum of Understanding (MoU) unterzeichnet, das zu einem ASTM-ISO-Standard für das Sicherheitsmanagement von Anlagen zur additiven Fertigung führen soll.

In der gesamten globalen additiven Fertigungsindustrie werden internationale Standards dazu beitragen, die Technologie und ihre Industrialisierung voranzutreiben und Kunden auf der ganzen Welt die Einführung von AM-Systemen und die Verfolgung von Anwendungen zu erleichtern, die zertifiziert und standardgemäß sind. Damit diese Grundlage besteht, ist die Zusammenarbeit zwischen Normungsgremien von entscheidender Bedeutung.

Diese Vereinbarung ist die erste Vereinbarung dieser Art zwischen UL und ASTM. ASTM und sein F42-Ausschuss für additive Fertigung werden an der Überprüfung des UL 3400-Untersuchungsleitfadens für das Sicherheitsmanagement für additive Fertigungsanlagen arbeiten, bevor der Standard endgültig veröffentlicht wird.

Derzeit unterhält ASTM International eine Partnerschaft mit der International Standards Organization (ISO), über die Normdokumente als ASTM-ISO-Standards veröffentlicht wurden. Durch die neue Vereinbarung übertragen UL Standards das Urheberrecht an dem Material in UL 3400 auf ASTM, und der daraus resultierende Standard beinhaltet die Zuordnung zu UL Standards für seine Arbeit.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.