Home Industrie Verzögerungen bei Sigma Labs lassen den Umsatz um 14% sinken

Verzögerungen bei Sigma Labs lassen den Umsatz um 14% sinken

Der Entwickler von Qualitätssicherungssoftware Sigma Labs (NASDAQ: SGLB) hat bekannt gegeben, dass sein Umsatz im 2. Quartal 2021 aufgrund einer unvorhergesehenen Reihe von Vertragsverzögerungen um 14 % gesunken ist.

Im zweiten Quartal 2021 erwirtschaftete das Unternehmen nur 144.000 $, 24.000 $ weniger als die 168.000 $, die im zweiten Quartal 2020 gemeldet wurden. Dieser Rückgang wurde vor allem durch Rückschläge innerhalb des Rapid Test and Evaluation (RTE)-Programms des Unternehmens verursacht, bei dem Teilemangel und Lieferverzögerungen zu einer Verzögerung der entsprechenden Zahlungen führten.

Die schwachen Zahlen von Sigma Labs folgen auf einen vielversprechenden Start in das Jahr 2021, in dem das Unternehmen seinen Umsatz im ersten Quartal verdoppeln konnte. Nach der Veröffentlichung der jüngsten Ergebnisse sind die Aktien des Unternehmens jedoch leicht von gefallen.

Sigma Labs stellt keine vollständige Aufschlüsselung seiner Einnahmequellen zur Verfügung, aber es wird davon ausgegangen, dass das Unternehmen den größten Teil seiner Einnahmen aus seiner PrintRite3D-Plattform für die prozessbegleitende Qualitätssicherung (IPQA) bezieht. Das Flaggschiffprodukt des Unternehmens besteht aus Hardware- und Softwaremodulen, die den Anwendern fortschrittliche Echtzeit-Überwachungsfunktionen für den 3D-Druck bieten.

PrintRite3D ist das Herzstück der RTE-Initiative des Unternehmens, das im zweiten Quartal 2021 jedoch 30.000 US-Dollar weniger als im zweiten Quartal 2020 einrachte und somit die Hauptursache für den gesamten Umsatzrückgang ist. In der Vergangenheit wurde das Programm von Sigma Labs von Unternehmen wie Airbus genutzt und führte zu umfangreichen Aufträgen. Bei einem der Kundenprojekte im zweiten Quartal 2021 fiel jedoch der Laser des 3D-Druckers aus, als dieser mit dem Bau begann. Infolgedessen war das Unternehmen gezwungen, einen Ersatz zu bestellen, der aufgrund von Engpässen und Lieferverzögerungen fast einen Monat für die Installation und Kalibrierung benötigte.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelYouTuber digitalisiert 50 Jahre alte Analogkamera mit 3D-Drucktechnik
Nächsten ArtikelAlternatives Fleich: Redefine Meat führt eine Reihe von “New-Meat”- Produkten
David ist Redakteur bei 3Druck.com.