Home 3D Modelle Additive Fertigung in Hollywood

Additive Fertigung in Hollywood

Kaum eine andere Technik bietet so ein breites Einsatzspektrum wie 3D Druck, erst vor kurzem konnte ein Oscar dank moderner 3D Druck Techniken gewonnen werden. Durch den Einsatz von 3D Druckern können wunderbar Detailreiche Gesichte binnen kürzester Zeit produziert werden und sollte ein Modell einmal nicht passen kann es einfach geändert und neu ausgedruckt werden.

Bevor es 3D Druck gab, dauerte es Tage eine Maske für eine Figur herzustellen. Mit 3D Druck kann eine Maske binnen Stunden ausgedruckt werden, sollte sie dann nicht passen kann in kurzer Zeit eine neue ausgedruckt werden. Zu Beginn des Prozesses stehen weiterhin Ideen und Zeichnungen von Künstlern und Designer, diese werden dann am Computer in ein digitales 3D Modell verwandelt. Der Regisseur kann das Modell an seine Wünsche anpassen bevor es gedruckt wird. Typischerweise werden die Modelle dann mittels Binder-Jetting aus einem thermoplastischen Kunststoff hergestellt, wobei je nach Modellgröße auch andere Verfahren üblich sind.

Jetzt aber zurück zum Oscar: Der renommierte Preis für die beste Technik in einem Film ging an Laika’s Film „Kubo and the Two Strings“. Etwa 48 Millionen Kombinationen von Gesichtszügen können mit den gedruckten Gesichtsteilen dargestellt werden  – der Film ist übrigens ein Stop-Motion-Film, das heißt der gesamte Film wird aus einzelnen Bildern zusammengesetzt, und da sich Gesichtsausdrücke oft ändern benötigt man sehr viele davon. Wer mehr über den Film erfahren möchte, kann in unserem Artikel zum Film weiterlesen !

All the PUPPET SECRETS from animation Kubo and the Two Strings

Neben dem bekannten Filmstudio Laika gibt es auch noch andere Projekte die sich mit 3D Druck und Filmen beschäftigen. So zum Beispiel Chase Me, der Film wurde von Gilles-Alexandre Deschaud produziert. In rund zwei Jahren wurden 2,500 Teile mit einem Form 1+ SLA 3D Drucker produziert, dafür kam eine beachtliche Menge von 80 Liter Resin zum Einsatz.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Quellevimeo (Making of Chase Me)
Vorherigen ArtikelBesuchen Sie Proto Labs auf der Hannover Messe 2017
Nächsten ArtikelNeuer 3D-gedruckter Prototyp für „intelligenten“ Sensor zur Erkennung von Krebs-Biomarkern, Viren und Co.
Dominik studiert derzeit Wirtschaftsinformatik an der TU-Wien. Seit mehreren Jahren beschäftigt er sich mit neuartigen Technologien und speziell mit 3D-Druck. In seiner Freizeit beschäftigt sich Dominik außerdem mit Embedded-Systems sowie deren Programmierung und ist außerdem ehrenamtlich bei mehreren Organisationen tätig.