Stratasys und Dassault Systèmes verbessern Leistung 3D-gedruckter Fertigungsteile druch neue Funktionen der 3DEXPERIENCE Plattform

405

3D-DruckerHersteller Stratasys hat eine Partnerschaft mit dem Softwareunternehmen Dassault Systèmes geschlossen um die Funktionalität sowie das Verhältnis zwischen Leistung und Gewicht additiv gefertigter Produktionsteile zu verbessern.

Dies soll über neue Design- und Simulationsfunktionen der 3DEXPERIENCE Plattform von Dassault Systèmes möglich sein, an denen die beiden Unternehmen zusammen gearbeitet haben. Die Plattform unterstützt die FDM 3D-Drucker Reihe und Materialien von Stratasys.

Design Optimierung für leichtere Teile: mit weniger Material soll bei dem FDM-Verfahren die gleiche Leistung wie bei traditionell hergestellten Teilen erzielt werden. Gewichtseinsparungen erhöhen die Effizienz und senken die Kosten.

Analyse von Festigkeit und Ermüdung: erhöht Vertrauen FDM-Verfahren zur Herstellung von tragenden Komponenten einzusetzen und stellt Tools für den Qualifizierungsprozess bereit.

Druckprozess Simulation: gibt genaueren Einblick in die Eigenspannung und Leistung von FDM-gedruckten Teilen.

Scott Berkey, CEO, SIMULIA, Dassault Systèmes, sagt in einer Pressemeldung:

„For additive manufacturing to reach its true potential, engineers need tools that will allow them to harness the virtually limitless geometric freedom that it provides. By fully simulating the unique characteristics of the FDM process, we’re able to bring unprecedented accuracy and speed to the design and validation process“We’re pleased to be partnering with Stratasys to bring these critical capabilities to customers.“

Als langjähriges Mitglied des SOLIDWORKS Partner Programms kündigt Stratasys auch ein GrabCAD Print Add In für SOLIDWORKS an. Damit können Anwender direkt in SOLIDWORKS Teile ausdrucken und auf Funktionen wie Materialauswahl, Festlegung der Schichthöhe, Ausrichtung auf dem Druckbett, automatisches Layout und weitere zurückgreifen.