Home 3D-Scanner Neuer 3D-Scanner könnte Röntgentechnologie revolutionieren

Neuer 3D-Scanner könnte Röntgentechnologie revolutionieren

Wissenschaftler aus Neuseeland haben einen speziellen 3D-Scanner entwickelt, mit dem sich zukünftig neue Wege zur Diagnosestellung bei Krankheiten wie Krebs ergeben könnten. 

Im Rahmen des MARS Programm, gefördert vom Neuseeländischen Ministerium für Wirtschaft, Innovation und Arbeit, wurde ein molekularer Spektralscanner entwickelt, mit dem 3D-Farbbilder von Objekten innerhalb eines Körpers – wie Knochen, Gewebe oder künstliche Gelenke – erzeugt werden können. Das Forscherteam rund um den neuartigen Scanner besteht aus Experten der University of Canterbury, University of Otago und dem Unternehmen MARS Bioimaging. Einsatzbereiche würde die revolutionierende Technologie vorwiegend in der Medizin finden.

„Diese molekulare Spektralscan-Bildtechnologie ist die nächste große Innovation im Bereich medizinischer Bildgebung. Diese 3D-Bilder können Mediziner mit Informationen versorgen, die derzeit über CT, MRT oder PET nicht verfügbar sind,“ sagt Professor Anthony Bulter von der University of Canterbury.

Bild: Mars Programm

Diagnose und Überwachung von Krankheiten

Die Fähigkeiten dieser Scantechnologie könnte die Diagnosestellung und Überwachung von Krankheiten neu definieren und zu besseren Ergebnissen für Patienten führen; vor allem in der Prävention von Schlaganfällen, Gelenkersatz und der Krebstherapie.

Ziel des Forscherteams ist es den MARS Scanner, der von der University of Canterbury entwickelt wurde und für den Machbarkeitsstuden an der Otago University durchgeführt wurden, über MARS Bioimaging Ltd zu vermarkten. Vorerst wurden die Geräten an Forschungsinstitute geliefert.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
QuelleNZ Herald
Vorherigen ArtikelBASF stellt neue Materialien für industrielle 3D-Druck-Anwendungen vor
Nächsten ArtikelStratasys bringt Hochleistungsthermoplast Antero 800NA auf den Markt
Doris lebt als begeisterter Maker seit vielen Jahren nach dem DIY Prinzip. Über diese Bewegung hat sie die Anfänge des Consumer 3D Printing live und aktiv miterlebt und schließlich auch Ihre Begeisterung für industrielle AM-Technologien kennengelernt. Doris lebte längere Zeit in Bristol (UK) und ist nun hauptberufliche Chefredakteurin von 3Printr.com.