Home Events Die Gewinner der “3D Pioneers Challenge 2019” stehen fest

Die Gewinner der “3D Pioneers Challenge 2019” stehen fest

Die 3D Pioneers Challenge ist ein internationaler Design-Wettbewerb für die additiven Fertigung. Insgesamt gab es Einreichungen aus 23 Ländern und 5 Kontinenten. Die Gewinner des Bewerbs wurden in einem mehrstufigen Juryverfahren am 26. Juni final vor Ort auf der Messe Erfurt ermittelt und bei der Abendveranstaltung der Rapid.Tech + FabCon 3.D ausgezeichnet.

Die Finalisten wurden in den acht ausgeschriebenen Kategorien Design, Digital, Architektur, Material, FashionTech, MedTech, Mobilität und Nachhaltigkeit ausgestellt. Insgesamt erhielten die Gewinner Preise im Wert von über 40.000 €.

Das Preisgeld von 35.000 € wurde vom Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft gestiftet. Valentina Kerst, Staatskeretärin des Ministeriums, hat die Veranstaltung auch eröffnet.

Die 3D Pioneers Challenge ist damit weltweit einer der am höchsten dotierten Design-Awards für Innovation im 3D-Druckbereich. Die Gewinner erhielten Autodesk Fusion 360 sowie NetFabb Lizenzen. Weiterhin konnten sich alle Finalisten über das 3D Printing Handbook von 3DHubs freuen.

Als Neuerung 2019 vergab Autodesk die Auszeichnung „Special Mention by Autodesk“ an drei Projekte, um am renommierten „Autodesk Technology Centers Residency Program“ in San Francisco, Boston oder Toronto teilzunehmen. Die Preisträger haben vor Ort die Möglichkeit ihre Arbeiten weiter zu führen. Den drei Gewinnern „Gravity Jetsuit“ von Gravity Industries, „Swarm 3D Printing and Assembly Robots“ von AMBOTS der University of Arkansas und „AMIE 1.0 – Additive Manufacturing Integrated Energy“ der University of Tennessee wird eine für das Projekt unterstützende Arbeitsumgebung in einem der Technologiezentren zur Verfügung gestellt. Sie erhalten Zugang zu fortschrittlichen Fertigungstechnologieparks, Schulungen und zum Netzwerk der Branchenexperten und Community des Technologiezentrums.

Herz aus dem 3D-Drucker und weitere Preisträger

Zu den Gewinnern zählt das israelische Team um Nadav Noor mit Dr. Assaf Shapira, Dr. Tal Dvir, Dr. Reuven Edri, Idan Gal und Lior Wertheim der Tel Aviv University mit dem Projekt „3D Printing heart“, dem 3D gedruckten Herz aus patienteneigenen Stammzellen und organischem Gewebe.

Für die Jury war „diese atemberaubende Innovation mit ganz viel Herz“ der Hauptpreisträger in der Kategorie MedTech mit einem Preisgeld von 10.000 €.

Obasogie Okpamen und Obasogie Osasumwen der Landmark University aus Nigeria mit ihrem Beitrag „Alfa Romeo Twin Spark CON ROD“, Neugestaltung mit optimierter Topologie wurden als beste studentische Arbeit ausgezeichnet und erhielt damit den MakerBot Replicator Mini+, sowie ein Preisgeld in Höhe von 4.000 €.

Die Einreichung „Stealth Padlock and Key“ von Dr. Alejandro Ojeda, Jiri Holda, Dr. Alexander Schnell, Otakar Flek und Jana Bradlova von dem Schweizer Unternehmen UrbanAlps AG wurde in der Kategorie Design für die Kombination von 3D-Druck Technologie und Materialien aus Luft- und Raumfahrt in Form eines Schlüssels mit Schloss und Schäkel aus Superlegierung Preisträger und erhielt 3.500 €. „Urban Alps erreicht mit dem 3D gedruckten Produkt jeden Haushalt.“

Gewinner in der Kategorie Material ist Adam Jakus von Dimension Inx LLC mit dem Beitrag „3D-Painted Hyperelastic Bone“ und einem Preisgeld von 3.500 €. Die Jury war begeistert von dem „genialen flexiblen Material für Knochenimplantate“. Die 3D gedruckte Biokeramik verwandelt sich nach der Implantation in natürlichen Knochen und ist hochgradig verträglich.

Für ihren Beitrag „Upprinting Food“ erhielt das niederländische Team von Elzelinde van Doleweerd und Vita Broeken den Preis in Höhe von 3.500 € in der Kategorie Sustainability. Diese „geschmackvolle Lösung, mit ökologischer und sozialer Verantwortung“ überzeugte die Jury von dem Beitrag, welcher wertvolle Food concepts aus Lebensmittelabfällen mit der 3D Food Printing Technologie entwickelt.

Ebenso in der Kategorie Sustainability gewannen Ronald Rael, Virginia San Fratello, Sandy Curth, Logman Arja mit Emerging Objects und SECORE International aus den USA mit „Design of Coral Reef Seed Units “ 3.500 €. Sie haben in jahrelanger Forschung zur Entstehung von Korallen die neue Generation von 3D-Druck CoralSeedUnits entwickelt. „Ein beeindruckender Beitrag zur Nachhaltigkeit der Ozeane“.

In 2 Kategorien ausgezeichnet, mit einem Preisgeld von 3.500 €, wurde „Gravity Jetsuit“ von Gravity Industries mit Richard Browning, Sam Rogers und Alex Wilson aus Großbritannien sowie EOS. Mit dem 3D gedruckten Fluganzug zum Personentransport „kombinieren sie Mobility und FashionTech – a suit that fits like a rocket!“

Für „einen Paradigmenwechsel im Design“ sorgte „Rocket combustion chamber

Demonstrator built through generative algorithms.“ Das deutsche Team von Hyperganic Technologies AG mit Lin Kayser, Markus Finke, Michael Gallo, Duy-Anh Pham und Stefan Bindl gewann damit in der Kategorie Digital ebenfalls 3.500 €.

Ausstellung der Finalisten

Die Ausstellung der Finalisten wird als Roadshow über ein Jahr an verschiedenen nationalen und internationalen Standorten zu sehen sein. Unter anderem werden zwei Stationen auf Veranstaltungen des Verbandes 3DDruck e.V. in Berlin sein: das 3DKonzeptLab am 12. und 13. September, sowie das 3DCafé im Deutschen Bundestag. Die 3D Pioneers Challenge wird hierbei erneut als internationale Platform des 3D-Drucks die Highlights der 2019er Challenge der Politik präsentieren.

Zu der Jury des Awards gehörten Dr. Justus Bobke (3D Druck Verband e.V.), Diana Drewes (Haute Innovation), Stephan Eelman (BASF 3D Printing Solutions GmbH), Sarah Goehrke (Additive Integrity LLC), Arno Held (AM Ventures Holding GmbH), Andrej Kupetz (Rat für Formgebung), Ross Lovegrove (Lovegrove Studio), Silvia Olp (aed,Verein zur Förderung von Architektur, Engineering und Design in Stuttgart e.V.), Prof. Gilles Retsin (UCL Bartlett), Prof. Wolfgang Sattler (Bauhaus Universität Weimar), Patrik Schumacher (Zaha Hadid Architects), Vanessa Sigurdson (Autodesk Technology Centers), Dr. Dirk Simon (FARSOON Europe GmbH), Joachim Stumpp (raumPROBE oHG), Andreas Velten (IFA3D Medical Solutions GmbH), Christoph Völcker ( Würth Elektronik eiSos GmbH), Wolf Udo Wagner (Studio Wagner:Design, DDC), Anouk Wipprecht (FashionTech Designerin).

Artikel basiert auf eine Pressemeldung von 3D Pioneers Challenge

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.