Home Events Vier Start-ups im Finale des Forward AM Innovation Awards mit Ideen für...

Vier Start-ups im Finale des Forward AM Innovation Awards mit Ideen für 3D-Druck

Forward AM, die Marke von BASF 3D Printing Solutions, hat im Januar 2021 den „Forward AM Innovation Award“ für Start-ups, die neue Anwendungen mithilfe des 3D-Drucks entwickeln, initiiert. Der Bewerbungszeitraum endete im März mit insgesamt 145 Einreichungen aus 36 Ländern. Die eingereichten Ideen reichen von Anwendungen im Bereich Medizin und Consumer Goods über industrielle Applikationen bis hin zur Automobilbranche.

Im Rahmen des Halbfinales im April konnten die 16 besten Start-ups ihre Ideen vor einer Jury aus führenden Unternehmen der 3D-Druck-Branche vorstellen: Forward AM, AMPOWER, AMT, Autodesk, HP, Photocentric, Sculpteo sowie Ultimaker neben AM Ventures, BASF Venture Capital GmbH, Deloitte und Women in 3D Printing.

Sponsoren und aktive Unterstützer des Innovation Awards kooperieren eng mit dem gemeinsamen Ziel, den Einsatz der Technologie 3D-Druck weiter voranzutreiben und deren einzigartigen Möglichkeiten in zahlreichen Industrien einzusetzen.

“BASF 3D Printing Solutions ist ein Start-up von BASF New Business, wir leben selbst eine starke Start-up-Kultur. Start-ups zeichnen sich durch eine frische, offene Herangehensweise an neue Anwendungen und Marktchancen aus, frei von starren Strukturen. Wir sind davon überzeugt, dass Start-ups die Vorteile von Additiver Fertigung einsetzen werden, um ganze Branchen zu revolutionieren und damit den Einsatz von 3D-Druck zu beschleunigen”, sagt François Minec, Managing Director BASF 3D Printing Solutions. “Unser großer Dank geht an alle Sponsoren und Unterstützer des Forward AM Innovation Awards, die unsere Vision und unser Ziel teilen!”

Dies vier Forward AM Innovation Award Finalisten

Cosm Medical

Das kanadische Start-up wurde 2017 gegründet und hat eine Lösung für Frauen entwickelt, die an weit verbreiteten Unterleibserkrankungen wie Inkontinenz und Prolaps leiden. Ihre 3D-gedruckten Pessare aus Silikon zeichnen sich durch eine Kombination von personalisierter Entwicklung und Anpassung mit Ultraschall, Künstlicher Intelligenz sowie 3D-Druck aus.

HILOS

Das 2019 gegründete US-amerikanische Start-up hat das Ziel, die Schuhindustrie mithilfe des 3D-Drucks neu zu erfinden. Ihr Ansatz vereint 3D-Druck mit Handwerkskunst und weist einen um 80 Prozent verringerten Wasserverbrauch im Vergleich zu traditioneller Fertigung auf.

SYOS (Shape Your Own Sound)

Das französische, im Jahr 2016 gegründete Start- up stellt 3D-gedruckte, individualisierte Mundstücke für Saxophone her. Weltbekannte Musiker nutzen diese bereits, um ihren eigenen Sound zu prägen und auszudrücken.

WYVE

Das französische Start-up wurde 2019 gegründet und stellt 3D-gedruckte Surfboards aus recyceltem Plastik her. Mit einzigartigen, wabenförmigen Strukturen sind sie in Leichtbaudesign entworfen und einfach zu reparieren. WYVE’s Ansatz ermöglicht nachhaltigere Surfboards mit zugleich erhöhter Funktionalität.

Jedes der vier Start-ups wird 20.000 Euro erhalten, die für Waren oder Dienstleistungen aus dem Katalog der Sponsoren eingesetzt werden können. Zusätzlich haben sie die Möglichkeit, sich in persönlichen Coachings der Sponsoren über 3D-Druck und Entrepreneurship auszutauschen.

Am 30. Juni wird das Finale im Rahmen eines Online-Events stattfinden. Der Forward AM Innovation Award wurde speziell entwickelt, um Start-ups zu fördern, die sich im Bereich des 3D-Drucks engagieren, um innovative, skalierbare und auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Applikationen zu entwerfen. Im Finale erhält das Gewinner-Start-up den Hauptpreis in Höhe von 80.000 Euro in Form von Waren und Dienstleistungen, die aus dem Katalog der Sponsoren ausgewählt werden können.

Der Wettbewerb wird um zwei weitere Preise ergänzt: Während der Deloitte Sustainability Award die beste Nachhaltigkeitsstrategie mit 10.000 Euro in bar prämiert, hält der Public’s Choice Award für das Start-up, das die Publikumsabstimmung beim Finale gewinnt, zusätzlich Waren und Dienstleistungen im Wert von 15.000 Euro bereit.
Der Gewinner hat außerdem die Möglichkeit, die Risikokapitalgeber von AM Ventures und BASF Venture Capital GmbH zu einem persönlichen Austausch zu treffen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen Artikel3D-Drucker Hersteller Farsoon Technologies expandiert nach Japan
Nächsten ArtikelUrwahn stellt Gravel Bike mit 3D-gedrucktem Stahlrahmen vor
David ist Redakteur bei 3Druck.com.