Home Anwendungen 3D Drucken ermöglicht nahezu perfekten Lautsprecher

3D Drucken ermöglicht nahezu perfekten Lautsprecher

Seit über 80 Jahren zerbrechen sich Designer von Lautsprechern und Physiker ihre Köpfe wie man sogenannte „Back Waves“ unterdrücken kann.

Nun konnte Boaz Dekel, ein Forscher der Bezalel Academy of Arts and Design, mit Hilfe von 3D Druck dieses Problem eliminieren. Die „Back Waves“ sind Reflexionen von Schallwellen, die innerhalb des Lautsprechers auftrete. Diese Reflexionen stören die Schallwellen des Lautsprechers und verzerren so die gehörte Musik.

Boaz Dekel designte einen Lautsprecher in Form einer Schnecke. Damit werden die Schallwellen in einer Spirale geführt, bis diese abebben. So kommt es zu keinen Reflexionen, die nicht mit dem Lautsprecher interferieren.

Aleph1

Gemeinsam mit Stratasys konnte das komplexe Design mit einem Objet500 Connex3 hergestellt werden. Das Design von Boaz verbindet verschiedene Materialeigenschaften um die Schallwellen noch besser zu verteilen. Mit den Multi-Material Connex3 konnten die Prototypen des Lautsprechers in nur einem Stück erstellt werden.

Die drei Schichten der verschiedenen Materialien:

Aleph1 Insides

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.