Home Anwendungen Kontakthalter eines tribologischen Sensors

Kontakthalter eines tribologischen Sensors

Für die Herstellung neuartiger tribologischer Sensoren werden komplexe Kontakthalter benötigt. Aufgrund der besonderen Einsatzbedingungen (hohe Temperaturen, elektrische Isolation) ist der Einsatz einer Hochleistungskeramik notwendig.

Herausforderungen:

  • Um die tribologischen Sensoren möglichst nahe an der Kontaktstelle platzieren zu können, ist eine sehr kompakte Bauweise erforderlich
  • Realisierung von unterschiedlichsten miniaturisierten Funktionselementen in einem Bauteil
  • notwendige Designkomplexität ist aufgrund der minimalen Baugröße kaum mit einer konventionellen Technologie herstellbar

Lösung:

  • Herstellung mittels LCM-Verfahren
  • Verwendetes Material Aluminiumoxid

Nutzen:

  • Mit Hilfe LCM-Technologie können sehr schnell und kostengünstig funktionale Prototypen hergestellt werden
  • sehr einfache Realisierung und Erprobung von verschiedensten Designvarianten
  • hohe Zeitersparnis durch werkzeuglose Fertigung
  • Besonders gute Realisierbarkeit von Durchgangskanälen mit 0,4mm Durchmesser

Fazit Oliver Kriese, Senior Manager CIM-Company Robert Bosch GmbH:

„Gerade in einer frühen Produktentwicklungsphase, bei der das Design noch nicht final feststeht, ist das LCM-Verfahren eine sehr attraktive Realisierungsmethode für Prototypen. Insbesondere die Kombination von Funktionsmaterialien und höchster Designkomplexität eröffnet völlig neue Möglichkeiten!”

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.