Home Anwendungen Redwire arbeitet bei der Raumstation Orbital Reef mit

Redwire arbeitet bei der Raumstation Orbital Reef mit

Der Raumfahrtsystemhersteller Redwire hat Pläne für den Einsatz des 3D-Drucks an Bord einer künftigen kommerziellen Raumstation mit dem Namen „Orbital Reef“ bekannt gegeben.

Das von Blue Origin und Sierra Space geleitete Projekt sieht vor, dass bis zum Jahr 2026 ein weltraumtaugliches Gewerbegebiet mit modernsten Forschungseinrichtungen im erdnahen Orbit (LEO) in Betrieb genommen wird. Mit den Technologien seiner Tochtergesellschaft Made In Space will Redwire einen Beitrag zu den Forschungs-, Entwicklungs- und Fertigungsaktivitäten der Mission in der Mikrogravitation sowie zu den Nutzlastoperationen und den entfaltbaren Strukturen des Weltraumbahnhofs leisten.

Redwire wurde 2020 gegründet und ist via SPAC-Fusion mit dem Unternehmen Genesis Park an die New Yorker Börse gegangen. Mit einem Wert von über 620 Millionen US-Dollar ist Redwire eines der am schnellsten wachsenden Raumfahrt-Startups der jüngeren Geschichte. In den letzten Monaten hat Redwire strategische Unternehmen übernommen. So haben wir erst letzte Woche über den Kauf der Bioprinting-Firma Techshot berichtet.

Privatisierung des Lebens im Weltraum

Das Orbital Reef, das privat gebaut und betrieben wird, soll ein neues Kapitel in der kommerziellen Weltraumforschung aufschlagen, indem es ein LEO-Ökosystem schafft, in dem Unternehmen florieren können. Der Weltraumhafen soll diesen Unternehmen nicht nur neue Märkte eröffnen, sondern ihnen auch die Möglichkeit geben, ihre eigene „Orbitaladresse“ zu errichten, von der aus sie Forschungs-, Produktions- oder touristische Dienstleistungen anbieten können.

In der Praxis soll der Hafen als „gemischt genutzter Gewerbepark“ betrieben werden, dessen Einrichtungen von verschiedenen Unternehmen gemeinsam genutzt werden, so dass sie ihre Aktivitäten optimal ausweiten können. Mit eingebauten Fahrzeughäfen, Versorgungseinrichtungen und Annehmlichkeiten, die mit der Nachfrage nach den Dienstleistungen der Station wachsen sollen, wird das Orbital Reef voraussichtlich Kunden anziehen, die von High-Tech-Firmen bis zu Nationen ohne Raumfahrtprogramme reichen.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelTITK nimmt 3D-Druckzentrum für selektives Lasersintern in Betrieb
Nächsten ArtikelFL300M: FuseLab stellt FFF-Metall-3D-Drucker bei der Formnext vor
David ist Redakteur bei 3Druck.com.