Home Anwendungen WASP schließt 3D-Druck des nachhaltigen „TECLA“ Öko-Hauses ab

WASP schließt 3D-Druck des nachhaltigen „TECLA“ Öko-Hauses ab

Der italienische 3D-Druckerhersteller WASP hat die 3D-Druckphase bei der Konstruktion eines umweltfreundlichen Bio-Hauses erfolgreich abgeschlossen.

Das komplett gefertigte Haus mit dem Projektnamen „TECLA“ wurde mit mehreren Systemen auf einmal gebaut, wobei jedes System natürliche Materialien in eine einzigartige Stützstruktur einbringt. Das neue additive Wohnhaus, das vom italienischen Architekturbüro Mario Cucinella Architects entworfen wurde, wurde als Proof-of-Concept und als Blaupause für ein neues nachhaltiges Wohnmodell errichtet.

Eco-sustainable 3D printed house - Tecla

Aufbauend auf dem Erfolg des Gaia-Projekt, welches WASP 2019 realisiert hat, hat das Unternehmen nun wieder mit Mario Cucincella zusammengearbeitet, um den TECLA aus vollständig recycelbaren Materialien zu fertigen. Die Architekten entwarfen den TECLA auf der Grundlage der Forschung ihrer langjährigen Partner, und er wird derzeit in der Region Massa Lombarda in Norditalien gebaut.

Im Wesentlichen handelt es sich bei TECLA um eine selbsttragende Wohnstruktur, die durch Aufschichten von wiederverwendbaren und wiederverwertbaren Materialien, wie z. B. lokaler Erde, hergestellt werden kann. Theoretisch sind die so entstehenden Lebensräume völlig kohlenstoffneutral und können an jedes denkbare Klima und alle Bedingungen auf der Welt angepasst werden.

Um die Ideen der Designer in die Realität umzusetzen, setzte WASP gleich mehrere seiner Crane 3D-Drucker ein und konnte so die Anzahl der menschlichen Eingriffe während der Produktion minimieren. Der automatisierte Ansatz von WASP ermöglichte es außerdem, die Kosteneffizienz des Prozesses zu maximieren und gleichzeitig den Energieaufwand zu reduzieren, was zur Umweltfreundlichkeit beiträgt.

Während der Produktion wurden zwei synchronisierte Druckarme, die mit Hilfe einer speziellen Software so programmiert wurden, dass sie nicht miteinander kollidieren, zum Aufnehmen, Mischen und Pumpen von Materialien in Schichten verwendet. Die simultane Druckmethode ermöglichte es der Firma schließlich, kuppelförmige Gebäude in 200 Stunden zu erstellen, wobei 1,7 Kubikmeter Material und nur 6 kW/h Energie verbraucht wurden.

Obwohl die 3D-Druckphase des Projekts nun abgeschlossen ist, werden die nachhaltigen Gebäude erst später im Frühjahr 2021 vollständig installiert und offiziell eröffnet werden.

WASP wurde 2012 gegründet und bietet neben 3D-Drucker für den Hausbau auch industrielle 3D-Drucker und Drucker für Maker an. Eine Übersicht von Firmen, die sich mit den 3D-Druck von Häusern beschäftigen, finden Sie hier.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen Artikel3D-Druck-Paper Übersicht: „Morphing“-Düse und Kreislaufwirtschaft
Nächsten ArtikelPPprint stellt break-away Stützmaterial für den 3D-Druck von Polypropylen vor
David ist Redakteur bei 3Druck.com.