Home 3D-Drucker 3D-Drucker mit Förderband für automatisierte Fertigung

3D-Drucker mit Förderband für automatisierte Fertigung

Der Blackbelt 3D-Drucker besitzt ein ganz besonderes Design, er druckt die Objekte weder von Oben nach Unten noch umgekehrt. Die „Z-Achse“ ist nämlich schräg angeordnet, zusätzlich ist die Bauplattform als Förderband ausgeführt, diese Kombination bietet neue Möglichkeiten zur automatisierten Fertigung.

Bei gängigen 3D-Druckern muss am Ende es Herstellungsprozesses das erzeugte Objekt entfernt werden. Dieser Vorgang ist vor allem dann aufwendig, wenn viele Bauteile produziert werden sollen. Bisher gab es dafür zwar die Lösung in Form eines Roboterarms, dieser ist aber entsprechend teuer und die Programmierung des Roboterarms ist komplex.

Blackbelt hat dieses Problem aber durch verbessertes Drucker-Design lösen können. Der Blackbelt 3D-Drucker besitzt ein Förderband als Bauplattform, die Z-Achse ist schräg nach oben ausgeführt. Durch diese Kombination wird die erste Schicht eines Objektes erst mit jedem Layer vergrößert, einen besseren Einblick bietet das Video dazu:

Time lapse Stackable Storage Box with BlackBelt 3D Printer

Am Ende des Druckvorgangs befördert Blackbelt die Objekte mittels des Förderbandes in einen Sammelbehälter. Da das Förderband kurz vor dem Ende eine Schräge Fläche besitzt, lösen sich die Objekte langsam vom der Druckoberfläche. Parallel dazu kann Blackbelt natürlich schon das nächste Objekt drucken. So ist es möglich, dass der 3D-Drucker Objekte in Serie produziert, ohne dass permanent aufwendiges Entfernen der Objekte notwendig ist.

The Gantry allows building products of 340 x 340mm in x and y direction. For prints of 1300mm or longer, we recommend using the roller table to provide additional support while the printing process.

Der Bauraum ist mit 340x340mm zudem ziemlich groß, in der Länge sind Ausdrucke dabei nicht beschränkt. Das Konzept könnte in Zukunft sehr populär werden, da es eine günstige Lösung für die Serienproduktion mittels 3D-Drucker darstellt. Einziger Nachteil daran: Das Druckbett kann in der aktuellen Ausführung nicht beheizt werden, grundsätzlich wäre es aber denkbar, dass das Druckbett (=Förderband) mittels darunterliegender Heizplatte erwärmt wird. In naher Zukunft soll der Blackbelt übrigens auf Kickstarter angeboten werden.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.
Quelleyoutube.com - Blackbelt 3D BV