Home 3D-Drucker Dyze Design stellt neue 3D-Druck-Extruder vor

Dyze Design stellt neue 3D-Druck-Extruder vor

Das kanadische Startup Dyze Design hat sich auf Zubehör und Komponenten für 3D-Drucker spezialisiert. Bekannt ist das Unternehmen für seine Extruder wie DyzeXtruder GT und dem DyzeXtruder Pro. Jetzt bringt Dyze Design zwei brandneue Extruder auf den Markt.

Bei den neuen Modellen handelt es sich um einen Filamentextruder mit dem Namen Typhoon und den Pelletextruder Pulsar. Beide haben eine maximale Betriebstemperatur von 500°C und können somit für technische Materialien wie Kohlefaser und PEEK verwendet werden..

Filamentextruder Typhoon

Der Typhoon ist ein All-in-One-Filament-Extrusionssystem mit 2,85 mm Durchmesser für große, industrielle 3D-Drucksysteme. Typhoon verfügt über einen eingebauten Drucksensor, austauschbare Hartmetalldüsen, die leicht zu wechseln sind, Wasserkühlung und ein Filamentüberwachungs- und -erkennungssystem. Ebenso ist das System so gebaut, dass ein Materialwechsel in nur einer Sekunde möglich ist.

Der Typhoon-Extruder kann 0,9 kg pro Stunde oder 200 mm³/s produzieren. Er verfügt über eine doppelte Heizzone, um sicherzustellen, dass die Temperatur konstant bleibt, und über ein Vierfach-Kniesystem, das einen Vierpunktkontakt mit dem Filament bietet, um ein Verrutschen zu verhindern.

Dieser äußerst robuste Extruder ist kompatibel mit Standardfirmware, verfügt über einen starken NEMA23-Motor und kann mit jeder Art von 2,85 mm Kunststofffilament auf dem Markt verwendet werden. Von Standard-PLA und ABS, flexiblem TPE und TPU, über fortschrittliches PETG und Nylon bis hin zu PEEK und PEI, PVA und HIPS-Support und sogar holzgefüllten Materialien.

Pelletextruder Pulsar

Der Pulsar von Dyze Design ist ein hochmoderner Hochleistungs-Kunststoff-Pelletextruder mit einem einzigen Zweck – dem schnellen und kostengünstigen 3D-Druck von Teilen. Der Pelletextruder verfügt über eigene austauschbare, ultraverschleißfeste Hartmetalldüsen und eine austauschbare Extrusionsschnecke, die für den 3D-Druck mit hoher Auflösung optimiert ist. Der Extruder verfügt außerdem über einen Auslaufschutz, eine präzise, gleichmäßige Dreizonenregelung und kann bis zu 2,5 kg pro Stunde oder 500 mm³/s Material produzieren.

Das optionale, automatische Zuführsystem des Pulsar kann den Füllstand von Pellets erkennen, und genau wie der Typhoon ist er für alle Umgebungsbedingungen gerüstet und kann mit jeder Art von Kunststoffpellets drucken.

Sowohl der Typhoon-Filamentextruder als auch der Pulsar-Pelletextruder befinden sich derzeit noch in einer Beta-Testphase. Derzeit werden auch noch weitere Tester gesucht. Die Serienproduktion für die beiden neuen Extruder ist für 2020 geplant.

In der Vergangenheit haben wir auch schon die Wolframcarbid Nozzle von Dyze Design getestet.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.