Flashforge stellt überarbeitete Versionen seiner 3D-Drucker vor

2072

3D-Drucker Hersteller Flashforge präsentierte verbesserte Ausgaben von drei seiner Geräte auf der Internationalen CES in Las Vegas.

Während Flashforge bis vor Kurzem nur Geräte produzierte, die mit FFF Technologie arbeiten, brachte der Hersteller 2015 mit dem DLP Explorer den ersten 3D-Drucker basierend auf DLP Technologie auf den Markt, bei der flüssiger Kunststoff mittels projiziertem Licht schichtweise ausgehärtet wird. flashforge_explorer_3d_drucker_3d_printer_DlpAuf der diesjährigen CES stellt Flashforge eine überarbeitet Ausgabe des Gerätes mit HD Auflösung vor (1080p). Auch der Resinbehälter wurde verbessert und ermöglicht nun einen schnellen Austausch des flüssigen Kunststoffes.

Die erste Ausgabe des DLP Explorer arbeitet mit einer Genauigkeit von 50 Mikrometer auf der XY-Achse und 25 Mikrometer auf der Z-Achse in einem Bauraum von 51,2 x 38,4 x 100 mm und ist für $ 2.800 erhältlich.

Creator Pro
Creator Pro

Weiters wurde die zweite Version des Flashforge Guider sowie des Creator Pro präsentiert. Der Creator Pro verfügt nun über einen Rahmen aus Metall sowie ein optimiertes Design. Der Guider II wurde mit blauen LED Lampen und einer Abdeckung ausgestattet und der Bauraum auf 30 cm erhöht. Das industrielle Gerät soll nun auch über eine höhere Druckauflösung verfügen.

Vergangenes Jahr präsentierte Flashforge neben einem Anwenderfreundlichen FFF-Drucker für Kinder auch einen 3D-Scanner:

Der Flashforge Finder FFF 3D-Drucker, erhältlich um $ 699, ist spezielle auf Kinder und deren Sicherheit ausgerichtet. Das Gerät mit einem Bauraum von 140 x 140 x 140 cm arbeitet mit PLA Filament und hat somit kein beheiztes Druckbett; Komponenten wie das Hotend wurde sicher verbaut. flashforge_finder_3d_printerEin intuitiver Touch Screen soll den einfachen Einstieg zur Bedienung des Geräts ermöglichen. Objekte können mit einer Schichthöhe von 0,1 bis 0,5 mm gedruckt werden.

Der erste 3D-Scanner von Flashforge nennt sich Observer. Damit sollen unter anderem auch Ganzkörper-Scans innerhalb von 100 Sekunden durchgeführt werden können. flashforge_Observer_3D_ScannerDas Gerät arbeitet mit unsichtbarem Licht, das ungefährlich für das menschliche Auge ist, während eine hochreine optische Linse ein detaillierteres Erfassen von Farben ermöglicht. Ein eingebautes Kühlungssystem aus einer Magnesium-Legierung soll außerdem für eine längere Lebensdauer des Gerätes sorgen. Der Flashforge Observer ist für $ 6.000 erhältlich.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.