Home Forschung & Bildung 3D-Druck-Paper Übersicht: Programmierbares Filament und mehr

3D-Druck-Paper Übersicht: Programmierbares Filament und mehr

Wöchentlich erscheinen etliche wissenschaftliche Papers über die additive Fertigung. Jeden Tag stellen wir solche wissenschaftliche Ergebnisse bei 3Druck.com in eigenen Artikel vor. Am Ende der Woche wollen wir nun auch Studien vorstellen, die es ansonsten nicht in unsere Berichterstattung geschafft hätten.

Programmierbares Filament: Mehrfarben- und Multimaterial-3D-Druck ohne Hardware-Upgrades

Ein Forschungsteam der Abteilung für Informatik und Ingenieurwesen an der Texas A&M University hat ein interaktives System für den 3D-Druck mit mehreren Farben und mehreren Materialien unter Verwendung eines einzigen Druckkopfes entwickelt – und zwar ohne die Notwendigkeit von Hardware-Updates – entwickelt.

Mehr Details zu der Arbeit finden Sie in dem Paper „Programmable Filament: Printed Filaments for Multi-material 3D Printing“, welches hier als PDF abgerufen werden kann.

Michigan Tech entwickelt Open Source Smart Vision für die Qualitätskontrolle beim 3D-Druck

Überwachungs- und Qualitätskontrollsysteme werden in der additiven Fertigung immer weiter verbreitet, um die Wiederholbarkeit zu gewährleisten und auf erstmalig richtige Teile zu zielen. Immer wichtiger wird dies auch bei Durchschnittsverbraucher, die oftmals mit FFF-3D-Drucker arbeiten. Im Paper „Open Source Computer Vision-based Layer-wise 3D Printing Analysis“ gehen Aliaksei L. Petsiuk und Joshua M. Pearce auf die Thematik ein.

Das Paper kann hier kostenlos abgerufen werden.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelWissenschaftler nutzen maschinelles Lernen zur Vorhersage von Defekten in 3D-Druckteilen
Nächsten ArtikelPeak bringt 3D-gedruckte Schuhe „Alien Beast“ auf den Markt
David ist Redakteur bei 3Druck.com.