Home Forschung & Bildung 3D-Druck-Verfahren: General Electric eröffnet eigene Entwicklungsabteilung

3D-Druck-Verfahren: General Electric eröffnet eigene Entwicklungsabteilung

Eine neu gegründete Entwicklungsabteilung des US-amerikanischen Konzerns General Electric erforscht neue 3D-Druck-Verfahren. Die Techniker haben sich u.a. auf Medizintechnik spezialisiert.

Es wird an neuartige Ultraschallgeräte gerarbeitet, die mit einer speziellen Rapid Manufacturing Methode konstruiert werden. Die Bauteile werden aus Keramik hergestellt. Die Keramikmasse wird dabei Schicht für Schicht mit ultraviolettem Licht (UV) durch eine Lochmaske bestrahlt und somit gehärtet.

Durch diese Methode wird weniger Material gebraucht als bei ähnlichen Verfahren. GE Research erwartet dadurch, kostengünstiger arbeiten zu können. Derzeit ist das Verfahren jedoch noch nicht serienreif.

Demonstration der Herstellung:

General Electric forscht auch an 3D-Druck-Verfahren für die Luftfahrt. So sollen Bauteile leichter werden und dadurch Treibstoff gespart werden.

General Electric ist einer der größten Mischkonzerne der Welt. Die GE Forschungsabteilungen haben eine lange glorreiche Geschichte. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts perfektionierte GE zum Beispiel die Glühlampe. Bekannte Mitarbeiter der Institution waren u.a. Thomas Edison und Ivar Giaever.

Weiterführende Links:

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.