Home Forschung & Bildung Algen-Snacks aus dem 3D-Drucker für eine gesunde Ernährung

Algen-Snacks aus dem 3D-Drucker für eine gesunde Ernährung

Forscher der niederländischen Universität Wageningen und der spanischen Universität Valencia haben eine Auswahl an Zerealien-Snacks auf Mikro-Algen-Basis in 3D gedruckt.

Mikroalgen sind aufgrund ihrer potenziellen gesundheitlichen Vorteile eine vielversprechende funktionelle Zutat für innovative Lebensmittelprodukte. Die Algen beinhalten Protein, Mineralien, Vitamine, Pigmente, Fettsäuren, Sterole und Antioxidantien. In der Praxis ist jedoch der Grad der Einbindung von Mikroalgen in vielen Produkten begrenzt, unter anderem aufgrund der starken grünen Farbe.

In einer Studie untersuchten die Wissenschaftler das Potenzial des 3D-Lebensmitteldrucks zur Einarbeitung von Mikroalgen in Getreidesnacks. Chlorella vulgaris und Arthrospira platensis waren die evaluierten Mikroalgen. Zunächst wurde die Auswirkung der Mikroalgenanreicherung sowohl auf die rheologischen Eigenschaften und die Druckbarkeit von Teigen als auch auf die Eigenschaften der Snacks (d.h. Form, Textur und Farbe) untersucht.

Die Anreicherung mit Mikroalgen verbesserte die Druckbarkeit von Teigen mittels extrusionsbasiertem 3D-Druck, was aus der erhöhten Extrudierbarkeit und dem erhöhten Scher-Modul im Vergleich zu den Teigen ohne Mikroalgen geschlossen wurde. Anschließend lieferten Snacks, die mit 3% und 4% Chlorella angereichert waren, die genauesten gedruckten Strukturen.

Allerdings werden die Snacks mit den letztgenannten Mengen an Mikroalgen-Zusatz von den Verbrauchern wahrscheinlich nicht gut angenommen, da die Cerealien-Snacks nach dem Backen stark grün und dunkel gefärbt sind. Der nächste logische Schritt könnte sein, den koaxialen Lebensmitteldruck zu verwenden, um die Mikroalgen im Inneren des Snacks zu verstecken. Erste Koaxialdruck-Experimente zeigten, dass dies ein machbarer Ansatz sein könnte.

Die komplette Arbeit ist unter dem Titel „Printability and Physicochemical Properties of Microalgae-Enriched 3D-Printed Snacks“ abrufbar.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelDie Veterinärmedizinische Universität Wien spart einen Monat und Hunderte von Euro, um eine Hirn-Schnittschablone mittels 3D-Drucktechnologien anzufertigen
Nächsten ArtikelAddUp und BeAM bekommen gemeinsamen Firmensitz in den USA
David ist Redakteur bei 3Druck.com.