Home Forschung & Bildung Downer Mineral Technologies, UTS Rapido und IMCRC feiern das erste Jahr der...

Downer Mineral Technologies, UTS Rapido und IMCRC feiern das erste Jahr der Forschungsallianz

Die Partner der Geschäfts- und Forschungsallianz von Downer Mineral Technologies, die University of Technology Sydney (UTS) und Innovative Manufacturing CRC (IMCRC), feierten kürzlich ihre ersten Forschungslösungen, die die Herstellung von Bergbauprodukten durch additive Fertigung oder 3D-Druck revolutionieren werden allgemein bekannt.

Alex de Andrade, Associate Professor bei UTS und Mineral Technologies, Global Manager, Sales, Equipment and Technology, sagte, dass das Team nach einem Jahr grünes Licht für alle Meilensteine ​​einschließlich Budget-, Innovations-, Kollaborations- und Sicherheitsüberprüfungen gegeben habe.

„Im ersten Jahr haben wir einen kleinen Drucker- und Maschinencode entworfen und eine skalierte Version unseres ausgewählten Spiralmodells gedruckt. Wir beschäftigen uns jetzt mit Kosten- und Verschleißtests und bauen parallel dazu den maßgeschneiderten Prototypdrucker“, sagte Alex.

Hervé Harvard, Direktor bei UTS Rapido und ProtoSpace, sagte: „Das Projekt ist eine Weltklasse-Innovation auf dem Gebiet der Industrie 4.0, insbesondere der additiven Fertigung und der IoT-Sensorik, in Bezug auf das, was das Projekt erreicht hat. Die Zusammenarbeit mit einem solch innovativen Team bei Mineral Technologies ist erfrischend und zeigt, dass Australien führend sein kann, wenn es darum geht, Industrie 4.0-Prinzipien für globale Auswirkungen zu übernehmen“, sagt Hervé

David Chuter, CEO und Managing Director von IMCRC, zeigte sich beeindruckt von den Fortschritten dieses Forschungsprojekts im ersten Jahr und äußerte sich zu den positiven Auswirkungen der Zusammenarbeit zwischen Industrie und Forschungseinrichtungen.

„Dies ist ein außergewöhnliches Projekt, das die von der Industrie geleitete Forschungszusammenarbeit auf eine neue Ebene hebt. Innerhalb eines Jahres haben wir festgestellt, dass Mineral Technologies und UTS ein Team bilden, das „zusammenarbeitet, um Innovationen hervorzubringen“ und die gesetzten Meilensteine ​​zu erreichen. Wenn Sie eine 3D-gedruckte Version des ausgewählten Spiralmodells sehen, wird dies klar“, sagte David.

Das Endziel der Allianz ist es, Mineral Technologies die Herstellung maßgeschneiderter Modelle für Mineralseparationsspiralen zu ermöglichen, die direkt an eine 3D-Druckerlösung gesendet werden. Zu den kommerziellen Vorteilen gehört die Möglichkeit, vor Ort und in Echtzeit zu drucken, was letztendlich sowohl Zeit als auch Geld spart.

Ein weiterer wichtiger Vorteil des Projekts ist das Promotionsstudienprogramm, an dem viele Studenten teilnehmen, darunter Thomas Romeijn, ein Maschinenbauingenieur bei Mineral Technologies. Bis heute hat das Forschungsprojekt für UTS mehrere Erfolge erzielt, darunter den Gewinn eines NSW iAwards für ein Rotations-3D-Drucksystem im Jahr 2019.

Laut Alex hat das Forschungsteam auch die Möglichkeit eines zusätzlichen Entwicklungsspielraums für die Internet-of-Things-Konnektivität (IoT) bestätigt, der die von dem ursprünglich zu untersuchenden Projekt angestrebten Meilensteinergebnisse in Bezug auf Industrie 4.0 liefert, von denen eines bereits zum Patent angemeldet ist. Diese Umfangswachstumsfinanzierung wurde erneut von IMCRC angepasst.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.