Home Forschung & Bildung National Science Foundation fördert Weiterentwicklung von Batterietechnologie durch 3D-Druck

National Science Foundation fördert Weiterentwicklung von Batterietechnologie durch 3D-Druck

Tyler Ray, Assistenzprofessor am College of Engineering der University of Hawaiʻi at Mānoa, hat von der National Science Foundation (NSF) ein zweijähriges Stipendium in Höhe von 237.916 Dollar erhalten, um innovative Fertigungstechniken für die Herstellung von Batterien mit hoher Kapazität zu erforschen.

Mit dieser Forschungsarbeit sollen die Herausforderungen angegangen werden, die sich derzeit bei der Herstellung von Silizium-Nanopartikel-Elektroden stellen, einem vielversprechenden Material für Hochleistungsbatterien mit Anwendungen in Branchen wie Elektrofahrzeugen, Energiesystemen und medizinischen Geräten. Das Projekt zielt darauf ab, eine skalierbare und robuste Methode zur Herstellung von Silizium-Nanopartikel-Elektroden zu entwickeln, mit dem letztendlichen Ziel, die Batterietechnologie durch den Einsatz der additiven Fertigung (3D-Druck) voranzubringen.

Ray, Assistenzprofessor an der Fakultät für Maschinenbau, bedankte sich für die Unterstützung durch die NSF und freute sich über die Möglichkeit, das Potenzial von Silizium-Nanopartikel-Elektroden zu untersuchen.

„Es besteht ein dringender Bedarf an Batterietechnologien mit verbesserter Speicherkapazität, und wir sind begeistert, dass wir die Möglichkeit haben, den Einsatz der additiven Fertigung zur Herstellung von Materialien zu erforschen, die diesen Bedarf decken könnten“, sagte Ray.

Dieses Projekt wird durch das NSF Research Infrastructure Improvement Track-4 EPSCoR Research Fellows Programm unterstützt, das darauf abzielt, die Karrierewege von Nachwuchswissenschaftlern durch ausgedehnte gemeinsame Besuche in den führenden privaten, staatlichen oder akademischen Forschungszentren des Landes zu verbessern.

Ray wird das von der NSF unterstützte Materials Research Laboratory (MRL) an der University of California, Santa Barbara, besuchen, eine der fünf besten Materialforschungseinrichtungen der Welt. Ray wird mit dem angesehenen Professor Ram Seshadri, dem Fred und Linda R. Wudl Lehrstuhl für Materialwissenschaften, zusammenarbeiten, um langfristige Forschungskooperationen und Ausbildungsmöglichkeiten zwischen den beiden Universitäten zu schaffen, einschließlich der Einrichtung eines Studentenaustauschprogramms für angehende Forscher.

„Wir hoffen, dass die Ausbildungs- und Kooperationsmöglichkeiten, die dieses Stipendium bietet, nicht nur unserem Team zugute kommen, sondern auch einen nachhaltigen Einfluss auf die nächste Generation von Wissenschaftlern und Ingenieuren in Hawaiʻi haben werden“, sagte Ray. „Wir sind dankbar für die Möglichkeit, mit dem MRL und Professor Seshadri zusammenzuarbeiten, und freuen uns darauf, ein für beide Seiten vorteilhaftes Studentenaustauschprogramm zu etablieren, das unseren Studenten unschätzbare Erfahrungen bieten wird.“

Mehr über die University Hawaii finden Sie hier, und mehr über die National Science Foundation finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.