Home 3D Objekte PiKon – Teleskop aus dem 3D-Drucker mit Fotofunktion – Update: PiKon kaufen

PiKon – Teleskop aus dem 3D-Drucker mit Fotofunktion – Update: PiKon kaufen

Forscher der University of Sheffield in Großbritannien haben beim erstmaligen Einsatz des 3D-gedruckten Teleskops Bilder vom Mond einfangen können.

24. September 2014 –  PiKon wurde aus 3D-gedruckten Teilen, welche zusammen nicht mehr als £100 (ca. € 130) gekostet haben, zusammengestellt. Der Name ist eine Zusammensetzung aus dem griechischen Wort „ikon“ und dem Raspberry „Pi“ Computer, aus dem das infrarot Kamera Modul zur Aufnahme von Bilder erstellt wurde. Basierend auf dem simplen Design des Newton-Teleskop, verwendeten die Wissenschaftler neben den 3D-gedruckten Teilen, einen konkaven Spiegel, hinter dem direkt der Raspberry Pi Kamera Sensor angebracht wurde.

Teleskop_Mond_3D_Druck_Telescope_Moon_3d_printing1

Mark Wrigley and Andy Kirby wollen ihre Pläne zum Bau des Teleskopes auf Thingiverse zur Verfügung stellen. Mit einer 160-fachen Vergrößerung können in einer wolkenlosen Nacht Bilder von Planeten, dem Mond, Galaxien und Sternhaufen festgehalten werden.

Teleskop_Mond_3D_Druck_Telescope_Moon_3d_printing2

(c) Picture and Link via PiKon und University of Sheffield

 

13. September 2016 – Update: PiKon kann man nun auch online kaufen

pikonUnter PiKon.online kann man ab sofort alle Teile für das PiKon Teleskop bestellen. Alle Bauteile sind mit und ohne den 3D gedruckten Teilen.

Alle STL Daten können natürlich weiterhin kostenlos herunter geladen werden.

 

PiKon - The 3D printed telescope.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelHAPPYLAB kommt nach Berlin
Nächsten ArtikelAuthentise veröffentlicht 3D Druck Analyse Tool 3Diax
Doris lebt als begeisterter Maker seit vielen Jahren nach dem DIY Prinzip. Über diese Bewegung hat sie die Anfänge des Consumer 3D Printing live und aktiv miterlebt und schließlich auch Ihre Begeisterung für industrielle AM-Technologien kennengelernt. Doris lebte längere Zeit in Bristol (UK) und ist nun hauptberufliche Chefredakteurin von 3Printr.com.