Home Forschung & Bildung Xilloc erweitert sein orthopädisches Portfolio mit OTN

Xilloc erweitert sein orthopädisches Portfolio mit OTN

Xilloc, ein Unternehmen, das auf patientenspezifische 3D-gedruckte medizinische Implantate spezialisiert ist, hat das niederländische Medizintechnikunternehmen Orthopedie Technologie Nijmegen (OTN) für eine nicht genannte Summe übernommen.

Als Ergebnis dieser neuerlichen Übernahme werden die Produkte von OTN nun zu Xillocs Produktportfolio hinzugefügt. Dies ist eine Erweiterung, von der die Unternehmen sagen, dass sie eine perfekte Verbindung zwischen beiden ist.

OTN wurde 2009 gegründet und stellt medizinische Spezialgeräte her, die die Verbindung zwischen natürlichen Knochen und künstlichen Implantaten fördern. Diese Verbindung nennt man auch Osseo-Integration.

OTNs Flaggschiffprodukt ist der „Click Safety Adapter“, ein Gerät, das das Anbringen, Entfernen und Anpassen einer künstlichen Gliedmaße erleichtert.

Xilloc-Produkte hingegen werden von Fall zu Fall für die Implantation, die chirurgische Planung und die Herstellung von Präzisionsschnitten am Knochen maßgeschneidert.

Verbesserung der Patientenversorgung

Zusammen mit den beiden Technologien wird Xilloc einen neuen „Click Safety Adapter“ anbieten, der direkt mit dem Skelett eines Patienten verbunden werden kann. Dieses neue Implantat verleiht den künstlichen Gliedmaßen beim Gehen eine verbesserte Stabilität, was eine klare Verbesserung der Leben der Patienten nach sich zieht.

        

„In den letzten 50 Jahren habe ich meine Träume und das weltweit führende Unternehmen für Click Safety Adapter erfolgreich umgesetzt“, kommentiert Harry Jansen, Gründer und CEO von OTN, der sich aus der Position zurückziehen wird. „Ich bin stolz, dass ich in Xilloc und seinem Team mein Gleiches gefunden habe, und Maikel, dem ich mein Lebenswerk anvertraue, um Patienten auf der ganzen Welt weiter zu helfen.“

3D-Druck in den Knochen

In der Vergangenheit erzielten 3D-Druckprodukte vielversprechende Ergebnisse für die Osseo-Integration und das Knochenwachstum.
Mit Hilfe von Renishaw schloss das Morriston Hospital in Wales erfolgreich eine vollständige Rekonstruktion des Kieferknochens eines Patienten ab. In Amerika hat die FDA auch zahlreiche 3D-gedruckte Implantate für die Hüfte und die Wirbelsäule freigegeben.
Und eine Studie der Texas A & M University (TAMU) verspricht, Knochentransplantate so einfach wie einen Zahnarztbesuch zu machen.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.
QuelleXilloc Medical